Bitte warten...

Rechtsradikale im Elsass Aufruf zum Picknick im ehemaligen KZ

Auf Facebook haben Rechte im Elsass zu einem äußerst geschmacklosen "Pique-Nique" im ehemaligen Konzentrationslager Struthof in den Vogesen aufgerufen. Anwälte wollen jetzt gegen die Hintermänner vorgehen.


Das Internet wird immer wieder zur Plattform rechtsradikaler Umtriebe. Zu einem "Pique-Nique" im ehemaligen Konzentrationslager Natzweiler-Struthof in den Vogesen wurde schon vor Wochen im Netz aufgerufen. Für ungläubiges Entsetzen sorgte das bei Mitgliedern der jüdischen Gemeinde.

Im Internet finden sich Kommentare wie "Pizza à la Shoa", die sich über tausende Tote lustig machen, die im KZ Struthof ihr Leben verloren. Gegen die Hintermänner des Picknick-Aufrufs geht die jüdische Gemeinde jetzt vor. "Das ist eine absolute Respektlosigkeit gegenüber der Geschichte von 22.000 Menschen, die im KZ Struthof unter grausamsten Bedingungen ihr Leben verloren haben", sagt Thierry Roos vom Konsistorium der Straßburger Israelitischen Gemeinde. "Die Juden wurden vergast, doch man macht sich über die Duschen und das tödliche Gas lustig. Die das tun sind Bewunderer der Judenvernichtung und der Naziideologie."

Obwohl das Picknick nicht stattgefunden hat, wurde Strafantrag beim Landgericht Saverne gestellt. Bei einer Verurteilung drohen fünf Jahre Haft und 45.000 Euro Geldstrafe.

Aktuell in Baden-Württemberg