Bitte warten...

Feinstaubalarm im Grenzgebiet Lauter Plaketten - kaum Durchblick

Straßburg führt eine Umweltplakette ein. Wer in der Grenzregion lebt, braucht also neben der deutschen auch eine französische. Umweltverbände fordern eine europäische Lösung.

1:33 min | So, 8.10.2017 | 18:00 Uhr | SWR Fernsehen BW

Mehr Info

Umweltplaketten in deutsch-französischer Grenzregion

Windschutzscheiben bald vollgeklebt?

In Frankreich führen einige Städte Umweltplaketten ein. Wer in der Grenzregion lebt, braucht also neben der deutschen auch eine französische. Umweltverbände fordern jetzt eine einheitliche Lösung für Europa.

Eine Plakette für Deutschland, ab November noch eine für Straßburg, vielleicht noch eine für die Schweiz, für Italien oder Spanien und bald ist die Windschutzscheibe voll. Mit einer einheitlichen europäischen Lösung bräuchte man nur eine Plakette, meint Patrick Oppelt vom Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz in Kehl.

Auch Axel Mayer vom BUND beklagt den Flickenteppich in Europa, auch wenn er die Plaketten grundsätzlich sinnvoll findet: "Es sterben einfach immer noch zu viele Menschen aufgrund der Luftverschmutzung in den Städten. Aber wir brauchen europäische Lösungen. Also gerade Alsace Nature und der BUND, wir sind grenznahe Umweltverbände und wir sehen im Moment eine europäische Kleinstaaterei, und davon müssen wir wegkommen."

Die neue französische Plakette für Straßburg ist nötig bei Feinstaubalarm. Bestellen kann man sie nur online zum Preis von 4,18 Euro und bezahlen ausschließlich mit Kreditkarte.

Aktuell in Baden-Württemberg