Bitte warten...

Hintergrund Historie des Bahnprojekts Stuttgart 21

Historie 2017: Halbzeit beim Tunnelbau, Neuer Lenkungskreis-Chef

28. März 2017: Mit 60 Kilometern sind die Hälfte aller Tunnel vorgetrieben und ausgehoben. Insgesamt werden für Stuttgart 21 und die Neubaustrecke Wendlingen-Ulm rund 120 Kilometer Tunnel gebaut. Für Stuttgart 21 sind laut Bahn 26 Kilometer vorgetrieben. Für die Neubaustrecke Wendlingen-Ulm sind bereits 34 Kilometer Vortrieb und Aushub erfolgt.

April 2017: Der frühere Kanzleramtsminister und neue Infrastrukturvorstand der Bahn, Ronald Pofalla, übernimmt den S21-Lenkunskreis. Damit löst er den langjährigen Bahnmanager Volker Kefer ab, der das Unternehmen Ende 2016 verlassen hatte.

27. Oktober 2017: Pofalla gibt bekannt, dass bislang ein Terminverzug von 24 Monaten im Projekt entstanden sei. Im Dezember soll das Ergebnis der Expertise vorliegen.

8. November 2017: Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) befürchtet, dass es geben könnte. Es könnte Planänderungen geben, die auch Auswirkungen auf den Anschluss an die Gäubahn hätten.

29. November 2017: Die Bahn gibt bekannt, dass sie nun einen Kostenrahmen von 7,6 Milliarden Euro für das umstrittene Projekt erwartet - bislang waren es 6,5 Milliarden Euro. Die Fertigstellung verzögert sich außerdem auf Ende 2024.