Bitte warten...

Umstrittenes Bahnprojekt in Stuttgart Neuer Bahnchef bei S21 "finster entschlossen"

Der neue Bahnchef Richard Lutz hält an Stuttgart 21 fest. Er zeigte sich "finster entschlossen", das umstrittene Bahnprojekt durchzuziehen - und berief sich auf interne Gutachten.

Um das Video abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.

1:11 min | Do, 23.3.2017 | 18:00 Uhr | SWR Fernsehen BW

Mehr Info

Bahn zieht Bilanz

Lutz verspricht: Stuttgart 21 kommt pünktlich

Die Bahn zieht Bilanz und freut sich über mehr als 700 Millionen Euro Gewinn. Von seinem Vorgänger Rüdiger Grube übernimmt der neue Bahnchef Richard Lutz das milliardenteure Projekt Stuttgart 21 und gibt ein Versprechen ab.

"Ich bin finster entschlossen, dieses Projekt zu Ende zu führen, und zwar zu einem guten Ende", sagte Lutz am Donnerstag bei der Bilanzvorlage des Konzerns in Berlin. "Wir werden es machen, im Rahmen der Kosten und im Rahmen der Terminpläne, die wir vereinbart haben."

Interne Gutachten gäben ihm die entsprechende Sicherheit, sagte Lutz. Der neue Tiefbahnhof und die Tunnelstrecken in und um Stuttgart sollen 2021 in Betrieb gehen, der Kostenrahmen liegt bei 6,5 Milliarden Euro. Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla sagte, mögliche Probleme mit dem quellfähigen Gestein Anhydrit seien beherrschbar.

Aktuell in Baden-Württemberg