Bitte warten...

Karlsruher Zoo Abhängen am internationalen Faultier-Tag!

Essen, schlafen und sich nur bewegen, wenn es unbedingt sein muss - den heimlichen Traum vieler Menschen leben Faultiere voll aus! Ein Besuch im Karlsruher Zoo zum "internationalen Faultiertag" am 20. Oktober.

Ein Faultier hängt im Zoogehege an Stäben

Faultier Mathilda hängt im Karlsruher Zoo am liebsten einfach nur rum

Bloß nicht hetzen! Die beiden Zweizehen-Faultiere Mathilda und Paolo haben es sich an einer Alu-Leiter unter dem Dach des Karlsruher Exotenhauses bequem gemacht. Der Trubel der Schulklassen, die vor der Papageienvoliere nebenan lautstark die Tiere bestaunen, stört die beiden Faulenzer überhaupt nicht.

Tierpflegerin Anna-Lena Kugler betreut Mathilda und Paolo. Was Relaxen, Entspannen und Abhängen angeht, kann den beiden niemand etwas vormachen: Maximal zwei Stunden am Tag sind die Tiere aus Südamerika überhaupt in Bewegung. Und auch mit dem Vokabular wird gespart – nur, wenn ihnen irgendwas total stinkt, geben sie Laute von sich. Die hören sich in etwa wie ein gequältes Stöhnen von Zweibeinern an, wenn die zulange auf dem Sofa vor dem Fernseher gelegen sind...

Für den Weg zu ihrer Box – eine Strecke von etwa 50 Metern – brauchen Mathilda und Paolo gerne schon mal 20 Minuten. Pausen zwischendurch müssen schließlich auch drin sein! Von ungeduldigen Zoo-Besuchern lassen sich die beiden erst recht nicht aus der Ruhe bringen. Und auch sonst sind Faultiere ziemlich pflegeleicht, freut sich ihre Pflegerin: "Hauptsache, sie haben's schön warm und feucht – so wie in ihrer Heimat Südamerika!"