STAND
AUTOR/IN

Welches Bundesland macht die nachhaltigste Verkehrspolitik? Baden-Württemberg belegt in einer aktuellen Rangliste erneut den ersten Platz - Rheinland-Pfalz folgt auf Platz drei.

Baden-Württemberg hat von allen 16 Bundesländern die nachhaltigste Verkehrspolitik, Rheinland-Pfalz liegt mit Platz drei ebenfalls in der Spitzengruppe. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung mehrerer Verbände, unter anderem der Allianz pro Schiene, die in Berlin vorgestellt wurde. Auf Platz zwei im Ranking landete Thüringen, Schlusslicht ist Bayern.

Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz behaupten Spitzenplätze

Damit konnten beide Länder ihre Plätze aus dem Vorjahr im "Bundesländerindex Mobilität und Umwelt" erfolgreich verteidigen. Baden-Württemberg punktete vor allem bei den Themen Verkehrssicherheit und Lärm. Auch Rheinland-Pfalz schnitt in diesen Bereichen gut ab, überzeugte aber vor allem mit einem geringen Flächenverbrauch zum Beispiel für neue Straßen und Parkplätze.

Umweltverbände sehen dennoch viel Nachholbedarf

07.05.2020, Baden-Württemberg, Stuttgart: Messinstrumente für die Messung von Luftqualität durch die Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg hängen an der Pragstraße.  (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Bei der Luftqualität belegt Baden-Württemberg inzwischen Platz acht im Bundesvergleich. In der Vergangenheit hatte hier vor allem die schlechte Luft in Stuttgart für Negativ-Schlagzeilen gesorgt. Picture Alliance

Allerdings macht die Untersuchung bei beiden Bundesländern auch deutliche Mängel aus. Besonders in den Bereichen Klimaschutz und Luftqualität schneiden sie schlecht ab. So liege zum Beispiel die Stickstoffdioxid-Konzentration weiterhin über den meisten anderen Ländern, auch die Feinstaubkonzentration nehme nur langsam ab. Genau deswegen sehen die Auftraggeber der Studie weiterhin große Defizite auf dem Weg zu einer nachhaltigen Verkehrspolitik. Mit Blick auf den Gesamtsieger Baden-Württemberg spricht zum Beispiel der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland davon, dass das Land "der Einäugige unter den Blinden" sei.

Ein Baufahrzeug fährt über die Ortsumgehung Hemmingen der Bundesstraße B3 in der Region Hannover (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Julian Stratenschulte/dpa)
Baden-Württemberg ist dem Index zufolge eines von drei Ländern, die mit ihrem Flächensparziel so anspruchsvoll sind wie das Umweltbundesamt. picture alliance/Julian Stratenschulte/dpa

Der Bundesländerindex entsteht im Auftrag der Allianz pro Schiene, des BUND und des Deutschen Verkehrssicherheitsrates. Er wertet offizielle Statistiken aus und bewertet die politischen Ziele von Landesregierungen.

Baden-Baden Warnstreiks im Öffentlichen Nahverkehr

In Baden-Baden fahren am Donnerstag wegen eines Warnstreiks keine Busse. Das hat die Gewerkschaft Verdi angekündigt. Betroffen ist neben dem Busverkehr auch die Merkur-Bergbahn. Noch gibt es keine Einigung im Tarifkonflikt im Öffentlichen Nahverkehr in Baden-Württemberg. Deshalb macht die Gewerkschaft Verdi jetzt Druck. Am Freitag sollen voraussichtlich Verhandlungen mit den Arbeitgebern stattfinden. Nach Angaben von Verdi gebe es zum ersten Mal Anzeichen, dass die Arbeitgeberseite bereit ist, über Inhalte zu sprechen. Deshalb werde nicht flächendeckend gestreikt, sondern nur an einem der sieben Verkehrsbetriebe in Baden-Württemberg – betroffen ist Baden-Baden.  mehr...

Vergleich zwischen Stadt und Umwelthilfe Dieselfahrverbot für Mainz vom Tisch

In Mainz wird es vorerst kein Dieselfahrverbot geben. Die Deutsche Umwelthilfe und die Stadt Mainz haben sich vor dem Oberverwaltungsgericht in Koblenz auf einen Vergleich geeinigt.  mehr...

Behinderungen bei Stuttgarter Straßenbahnen möglich SSB-Warnstreiks in Werkstätten

Mit dem Abschluss im öffentlichen Dienst ist die Tarifrunde für den Nahverkehr noch nicht beendet. In den Ländern soll weiterverhandelt werden. Die Gewerkschaft Verdi hat in Stuttgart zu Warnstreiks für Werkstätten und den Kundenservice aufgerufen.  mehr...

Planungen für Mobilitätspakt Ostalbkreis setzt auf Elektromobilität und alternative Antriebe

Verkehrswende im Ostalbkreis: Landrat Joachim Bläse (CDU) will die Elektromobiltät vorantreiben und auch alternative Antriebstechniken unterstützen. Das nicht nur beim anstehenden Mobiltätspakt, sondern auch im Amt und privat.  mehr...

Kampf gegen den Klimawandel Institut für nachhaltige Mobilität in Karlsruhe eröffnet

An der Hochschule Karlsruhe ist das neue Institut für nachhaltige Mobilität zur Erforschung umweltfreundlicher Verkehrskonzepte eröffnet worden - Bus und Bahn stehen dabei im Mittelpunkt.  mehr...

Neu-Ulm Stadt will Smart-City werden

Die Stadt Neu-Ulm beteiligt sich an dem Entwicklungsprojekt „Smarte Stadt, smarte Region“.  mehr...

STAND
AUTOR/IN