Bitte warten...

Buchtipp: Buchtipp Immer wieder - nimmer wieder

Das Schicksal des österreichischen Fußballs

Heute will man's ja kaum noch glauben, aber auch die Österreichische Elf gehörte in ihren Anfangsjahren zum Besten, was der europäische Fußball zu bieten hatte. Erst Ende des letzten Jahrhunderts ging's bergab. Nun sucht Fußballösterreich nach einer neuen Identität.

Da haben sich doch tatsächlich ein deutscher und ein östererischischer Autor zusammen getan und ein Buch über den österreichischen Fußball geschrieben. Und es ist ihnen fraglos gelungen! Stefan Adrian und Kai Schächtele erzählen mit viel Akribie und Liebe von den Goldenen Zeiten des österreichischen Fußballs und suchen nach den Gründen für dessen unaufhaltsamen Niedergang. Dafür haben die beiden im Vorfeld mit zahlreichen Spielern, Trainern und Fans gesprochen.

224 Seiten himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt

Munter geht es los mit den goldenen Anfangszeiten des "alpinen" Fußballs, der in Wien zur Gründung der erste Profiliga überhaupt führte. Der gelungene chronologische Ablauf macht Halt beim Wunderteam der 30er-Jahre, verweilt bei der WM-Bronze von 1954 und huldigt ausführlich die Cordoba-Elf von 1978 - die Deutschland eine bis heute unvergessene Schmach bereitete.

Schließlich kommt das Buch zielsicher im traurigen Hier und Jetzt und bei den seit Jahren ausbleibenden Erfolgen an. Adrian und Schächtele machen die großen Palette sportlicher Emotionen fassbar, die gerade im östererischischen Fußball von grandioser Selbstüberschätzung bis hin zu tief verletztem Selbstwertgefühl reicht.

Über die alte Rivalität zwischen "Piefkes" und "Ösis"

Was natürlich nicht zu kurz kommen darf und auch nicht zu kurz kommt in diesem ausgesprochen lesenswerten Werk über den österreichischen Fußball ist die Rivalität mit dem Nachbarn aus dem Norden. Der Leser lernt, dass die "Hassliebe" zwischen Österreich und Deutschland beide Nationen auf fast schon intime Weise verbindet. Und so behandelt das deutsch-österreichische Autorenduo das "Nachbarschaftsverhältnis" angemessen mit viel Humor und Verständnis für die kleinen menschlichen Schwächen.

Nach der Lektüre von "Immer wieder" kommt der Leser, besonders natürlich der Deutsche, nicht umhin, Jahrzehnte alte Überzeugungen zu revidieren und dem Nachbarn aus der Alpenrepublik auf dem grünen Rasen Tribut zu zollen. Was die beiden Autoren lässig aus der Tiefe des Raumes schaffen ist Völkerverständigung über alle Vorurteile hinweg.


Cover: Immer wieder nimmer wieder

Buch

Stefan Adrian und Kai Schächtele

Originaltitel:
Immer wieder nimmer wieder - vom Schicksal des österreichischen Fußballs
Verlag:
Kiepenheuer & Witsch
Produktion:
2008
Genre:
Sachbuch
Preis:
7,95 Euro
Bestellnummer:
978-3-462-03993-1
Bewertung:

Mehr zum Thema im SWR: