Eine Frau steht am Rande der Eröffnungspressekonferenz der Frankfurter Buchmesse vor einer Projektion (Foto: picture-alliance / Reportdienste, dpa Bildfunk, Arne Dedert)

Folgen der Corona-Pandemie

Händler aus BW: Keine Zeit für die Buchmesse

STAND
AUTOR/IN

Nach der coronabedingten Pause öffnet wieder die Buchmesse in Frankfurt. Nicht dabei sein wird Buchhändler Joshua Straß aus Baden-Baden. Er kann es sich nicht erlauben, seinen Laden im Stich zu lassen.

"Es ist soviel liegen geblieben", sagte Joshua Straß im SWR. Die Arbeit sei durch die Pandemie sehr viel "kleinteiliger" geworden. Dass ihm zum ersten Mal in 30 Jahren nicht einmal Zeit für die Buchmesse bleibe, koste "etwas Herzblut".

Dabei sei die Frankfurter Buchmesse für ihn als Buchhändler ein wichtiger Termin, nicht zuletzt, um Kontakte zu knüpfen und zu pflegen. Allerdings habe er auch Sorgen um seine Gesundheit: "Selbst wenn es nur eine einfache Erkältung oder eine leichte Grippe ist, die nimmt man schon mal mit von der Messe." Die Angst davor spiele für ihn durchaus eine Rolle.

Während des Lockdown hatte Buchhändler Straß einen eigenen Lieferservice aufgebaut. Mit dem Lastenfahrrad lieferte er im Stadtgebiet von Baden-Baden Lektüre aus. Die Kunden hätten diesen Service honoriert. "Das sagen die Leute sehr oft, wenn sie jetzt in die Buchhandlung kommen: Wir haben das gesehen - Sie waren aktiv und wir zeigen unsere Wertschätzung jetzt über einen Einkauf."

Buchhändler hoffnungsvoll - aber nicht optimistisch

Gerade jetzt vor Weihnachten sind für gewöhnlich im Buchhandel die umsatzstärksten Wochen. Einen Unterschied zur Zeit vor Corona kann Joshua Straß nicht feststellen: "Es ist sogar durchaus so, dass es mehr ist. Aber wir werden nie im Leben das reinholen, was wir in den letzten anderthalb Jahren haben liegen lassen." Jetzt gehe es darum, Boden wieder gut zu machen.

Dabei sei die Stimmung in der Branche "hoffnungsvoll - aber nicht optimistisch", betonte Straß, der Mitglied im Börsenverein des deutschen Buchhandels ist. Wer mit seinem Buchgeschäft bis jetzt durchgehalten habe, "der hat die schlimmste Zeit überstanden". Aber: Man musste "Federn lassen - das betrifft jeden", erklärte der Buchhändler.

Literatur Deutscher Buchpreis an Antje Rávik Strubel für ihren Roman "Blaue Frau"

Antje Rávik Strubel erhält den Deutschen Buchpreis 2021 für ihren Roman „Blaue Frau“. „Mit existenzieller Wucht und poetischer Präzision schildert Antje Rávik Strubel die Flucht einer jungen Frau vor ihren Erinnerungen an eine Vergewaltigung. Schicht um Schicht legt der aufwühlende Roman das Geschehene frei“, heißt es in der Jury-Begründung.  mehr...

Literatur Das war die Frankfurter Buchmesse 2021

Die Frankfurter Buchmesse ist am Sonntag, den 24.10.2021 zu Ende gegangen. Nachdem die Buchmesse 2020 wegen der Corona-Pandemie fast ausschließlich digital stattgefunden hatte, waren in diesem Jahr die Messehallen - unter Corona-Auflagen - wieder für Besucher*innen geöffnet. Das Motto der Messe: "Re:connect - Welcome back to Frankfurt".  mehr...

Frankfurter Buchmesse 2020 Literaturtalks in leerer Halle - Die virtuelle Frankfurter Buchmesse 2020 #fbm20

Die Frankfurter Buchmesse 2020 findet vor allem digital und im Videolivestream statt. Das ursprünglich geplante Gastland Kanada hat seinen Besuch auf das kommende Jahr verschoben. Die Messe muss in diesem Jahr ohne Messehallen auskommen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN