STAND

Das gesamte Ökosystem auf den Galápagos-Inseln gilt als einzigartig - und stark gefährdet. Zahlreiche Tierarten existieren nur dort.

Einzigartige Fauna Die Tierwelt der Galápagos-Inseln

Riesenschildkröte (Foto: Imago, imago)
Wer an die Galápagos-Inseln denkt, denkt meist an diese Tiere: die Galápagos-Riesenschildkröten. Sie stehen unter der höchsten Schutzstufe, die das Washingtoner Artenschutzabkommen hat. Imago imago
Blaufußtölpel verdanken ihren Namen ihren blauen Füßen. Und auch wenn wir gern ungeschickte Menschen als Tölpel bezeichnen: Dieser Vogel ist ein geschickter Flieger und Taucher. Imago imago
Die Galápagos-Meerechsen leben ausschließlich dort, an den Felsküsten und in den Mangroven. Im gesamten Archipel gibt es - nach aktuellem Forschungsstand - elf Unterarten. Imago imago
Die Galápagostaube lebt ausschließlich auf den gleichnamigen Inseln. Imago imago
Die Galápagos-Seelöwen sind ihren Verwandten, den Kalifornischen Seelöwen, sehr ähnlich. Lange Zeit galten die Seelöwen vor Galápagos als Unterart der Kalifornier. Sie stehen auf der Roten Liste der Weltnaturschutzunion. Imago imago
Ein Galapagoshai. Er gehört zur Familie der Requiemhaie. Sie sind weltweit vor allem in der Nähe von Inseln zu finden. Sie stehen auf der Vorwarnliste gefährdeter Arten. Imago imago
Die Roten Klippenkrabben sind häufig auf den Galápagos-Inseln anzutreffen. Doch es gibt sie nicht nur dort, sondern entlang der gesamten südamerikanischen Pazifikküste. Imago imago
STAND
AUTOR/IN