STAND
REDAKTION

Die Bahn will in den kommenden zehn Jahren deutlich mehr Geld in die Erneuerung ihrer Brücken investieren. 2.000 Bauwerke sollen für insgesamt neun Milliarden Euro saniert werden.

Mit der Sanierung der Brücken will die Bahn Verspätungen und Störungen vermeiden. Denn bei alten sanierungsbedürftigen Bauwerken müssen Züge häufig abbremsen und dürfen diese oft nur langsam befahren.

Bisher war deutlich weniger Geld für die Erneuerung oder Modernisierung der Brücken vorgesehen. Im Oktober war noch von 4,5 Milliarden Euro die Rede. Diese Summe wurde nun offenbar verdoppelt.

Anders sieht es beim Ausbau des Schienennetzes aus. Dafür stellt der Bund in diesem und im nächsten Jahr weniger Geld zur Verfügung, berichtet Berlin-Korrespondentin Isabel Reifenrath:

86 Milliarden Euro für Sanierung

Für die Sanierung von maroden Schienen stehen in den kommenden zehn Jahren insgesamt rund 86 Milliarden Euro zur Verfügung, erklärte Bahn-Infrastruktur-Vorstand Ronald Profalla. Diese Rekordsumme sei "das richtige Signal für die dringend benötigte Verkehrswende in Deutschland".

In den vergangenen fünf Jahren hat die Bahn eigenen Angaben zufolge bereits 900 Brücken erneuert. Das habe rund drei Milliarden Euro gekostet. Im deutschen Schienennetz gibt es insgesamt mehr als 25.000 Brücken.

STAND
REDAKTION