STAND

Einer der wichtigsten Lobby-Posten der deutschen Industrie ist neu besetzt worden. Der schwäbische Unternehmer Stefan Wolf war einziger Kandidat - und fuhr ein klares Ergebnis ein.

Video herunterladen (6,5 MB | MP4)

Der Unternehmer Stefan Wolf ist neuer Präsident des Arbeitgeberverbands Gesamtmetall. Auf einer Mitgliederversammlung am Donnerstagnachmittag in Berlin wurde der 59-Jährige einstimmig für zwei Jahre zum Nachfolger des bisherigen Präsidenten Rainer Dulger gewählt. Wolf ist promovierter Jurist und zugleich Vorstandsvorsitzender des Automobilzulieferers Elring-Klinger aus Dettingen an der Erms (Kreis Reutlingen).

Wolf: Wirtschaftliche Lage ist sehr ernst

Der Verband vertritt die Interessen der Arbeitgeber in der Metall- und Elektroindustrie mit fast 26.700 Unternehmen und rund vier Millionen Beschäftigten. In seiner Rede nach der Wahl sprach Wolf die aus seiner Sicht schwierige kommende Tarifrunde an. "Die wirtschaftliche Lage ist weiterhin sehr ernst und die Herausforderungen sind gewaltig. Die werden wir mit dem Tarifpartner nur bewältigen, wenn wir gemeinsam anpacken."

"Wir haben eine schwierige Tarifrunde vor uns."

Stefan Wolf, Präsident des Arbeitgeberverbands Gesamtmetall

Viel Erfahrung mit Tarifverhandlungen

Bereits vor acht Jahren wurde Stefan Wolf zum Vorsitzenden der Arbeitgebervereinigung Südwestmetall gewählt. In dieser Funktion hat er bereits zahlreiche Tarifabschlüsse für die Metall- und Elektroindustrie in Baden-Württemberg mitverhandelt - zuletzt auch den bundesweiten Pilotabschluss vor zwei Jahren.

Stefan Wolf, Vorsitzender von Südwestmetall (Foto: dpa Bildfunk, Marijan Murat)
Stefan Wolf, der neue Präsident von Gesamtmetall Marijan Murat

1,2 Billionen Euro Umsatz

In der deutschen Metall- und Elektroindustrie sind knapp vier Millionen Menschen beschäftigt. Dazu zählen die Autoindustrie, der Maschinenbau, aber auch Eisengießereien und Medizintechnik-Hersteller. Die Branche erwirtschaftete zuletzt rund 1,2 Billionen Euro an Umsatz.

Dulger wird neuer Arbeitgeberpräsident

Wolfs Wahl ist Teil einer Personalrochade in der deutschen Industrie. Wenige Stunden zuvor wurde der bisherige Gesamtmetall-Präsident, der Heidelberger Unternehmer Rainer Dulger, zum neuen Präsident der Bundesvereinigung der Arbeitgeber (BDA) gewählt. Gesamtmetall ist Mitglied der BDA. Dulger wurde ohne Gegenstimmen für zwei Jahre gewählt.

Bundesvereinigung Deutscher Arbeitgeberverbände Heidelberger Rainer Dulger neuer Arbeitgeberpräsident

Der Heidelberger Rainer Dulger ist neuer Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA).  mehr...

Stefan Wolf, Chef von Elring-Klinger in Dettingen-Erms Südwestmetall-Vorsitzender kritisiert EU-Pläne

Die EU will ihre Klimaziele verschärfen und den CO2-Ausstoß deutlich stärker senken als bislang angekündigt. Stefan Wolf, Vorstandsvorsitzender beim Automobilzulieferer Elring-Klinger, hält das für überzogen.  mehr...

IG Metall fordert Lohnplus und Jobsicherheit Kommentar zur Tarifrunde: "Diesmal wird die Gewerkschaft nicht siegen"

In der Metall- und Elektroindustrie droht ein harter Streit: Denn die Arbeitgeber könnten die Pandemie und Umbruch-Phase nutzen, um der Gewerkschaft die Rote Karte zu zeigen.  mehr...

Lohnerhöhung oder Vier-Tage-Woche Metaller in Baden-Württemberg fordern vier Prozent mehr Geld

Vier Prozent mehr Lohn oder eine Vier-Tage-Woche bei teilweisem Lohnausgleich. Mit dieser Forderung geht die IG Metall in Baden-Württemberg in die anstehenden Tarifverhandlungen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN