STAND

Das Land Baden-Württemberg stellt 6,1 Millionen Euro für eine bessere Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft bereit. Es gehe darum, beide Bereiche enger miteinander zu verzahnen, um universitäres Wissen in Geschäftsmodelle übertragen zu können, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) am Dienstag bei der Vorstellung des neuen Förderprogramms. Das Programm setzt unterschiedliche Schwerpunkte und richtet sich sowohl an Wissenschaftler, die mit ihren Produkt- oder Geschäftsmodellideen noch am Anfang stehen, als auch an fortgeschrittene Projekte. So soll die bereits bestehende "Gründermotoren"-Initiative ausgeweitet werden. Bei ihr werden Gründer und Gründerinnen beispielsweise bei der Suche nach Investoren unterstützt. Zudem hat die Landesregierung die Einführung oder Ausdehnung weiterer Förderangebote angekündigt. So will man vielversprechende Forschungsprojekte frühzeitig erkennen und weiterentwickeln sowie zeitnah verlässliche Aussagen zur wirtschaftlichen Tragfähigkeit dieser Initiativen erhalten.

Mehr zum Thema:

"Aktionsprogramm KI für den Mittelstand" vom Land Fördergeld für Künstliche Intelligenz an Hochschule Heilbronn

Das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg fördert den Aufbau von 19 regionalen Laboratorien für Künstliche Intelligenz (KI) - darunter auch eines an der Hochschule Heilbronn.  mehr...

Heidelberg

Plan für Großklinikum Mannheim-Heidelberg Land fördert Medizinstandort Rhein-Neckar

Die Medizinstandorte Heidelberg und Mannheim sollen nach dem Willen der Landesregierung zu einem großen Zentrum für Forschung und Gesundheitswirtschaft verschmelzen. Das Land investiert dafür einen hohen Millionenbetrag.  mehr...

"Strategiedialog" in Stuttgart zieht Bilanz Regierung und Autobranche: Wandel nicht nur in Richtung E-Mobilität

In Stuttgart haben sich am Donnerstag die wichtigsten Vertreter von Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Umweltverbänden getroffen, um über den Strukturwandel der Automobilindustrie zu beraten. Neben der E-Mobilität sollen auch andere regenerative Antriebsmethoden in den Blick genommen werden.  mehr...

STAND
AUTOR/IN