STAND

Die Zahl der Schutzsuchenden in Baden-Württemberg ist wieder gestiegen. Im ersten Halbjahr 2021 stellten 4.689 Menschen einen Antrag auf internationalen Schutz, wie das Justiz- und Migrationsministerium am Montag in Stuttgart mitteilte. Das sei ein spürbarer Anstieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, als in den ersten sechs Monaten 2.953 Menschen kamen. Dennoch liegt der Wert für 2021 unter dem Niveau von vor der Corona-Pandemie: 2019 registrierten die Behörden bis Ende Juni rund 5.100 Menschen erstmals in Baden-Württemberg. Fast die Hälfte der in Baden-Württemberg Schutzsuchenden kam in der ersten Jahreshälfte aus Syrien, rund 500 aus Afghanistan.

STAND
AUTOR/IN