STAND

Baden-Württemberg ist vorläufigen Ergebnissen zufolge im Jahr 2020 die sonnigste Region Deutschlands gewesen. Das Land verzeichnete fast 2.053 Sonnenstunden - 152 mehr als im Bundesschnitt, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) nach ersten Auswertungen am Mittwoch in Offenbach mitteilte. Dafür war es im Land nicht sonderlich warm. Die Durchschnittstemperatur lag demnach bei 10,4 Grad Celsius, also genau so hoch wie im Bundesschnitt. Dennoch: Auch in Baden-Württemberg lag die Temperatur im Mittel 2,3 Grad höher als im Schnitt der Jahre 1961 bis 1990, die die international gültige Referenzperiode bilden. Insgesamt war das Jahr 2020 den vorläufigen Ergebnissen zufolge in Deutschland das zweitwärmste Jahr seit Beginn flächendeckender Wetteraufzeichnungen im Jahr 1881. Im Februar wurde es demnach ungewöhnlich warm. In Erinnerung geblieben ist vielen sicher Sturmtief "Sabine", das am 10. Februar schwere Sturm- und Orkanböen verursachte. Eine Hitzewelle machte den Baden-Württembergern Ende Juli zu schaffen, als vielerorts die Temperaturen über 35 Grad Celsius stiegen. Auch im September blieb es demnach verbreitet sommerlich. Der November war schließlich der zweitsonnigste seit Messbeginn. Im Vergleich zu anderen Regionen sei das Jahr in Baden-Württemberg recht nass ausgefallen.

STAND
AUTOR/IN