Blitz am Himmel  (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance (Symbolbild))

DWD-Prognose

Nach Hitze-Wochenende in BW lokal Starkregen und Sturmböen erwartet

STAND

Das Wochenende brachte die Menschen in BW ins Schwitzen - Temperaturen bis 38,5 Grad wurden gemessen. Die neue Woche verspricht leichte Abkühlung, aber auch örtliche Gewitter.

Nach einem extrem heißen Wochenende in Baden-Württemberg mit Temperaturen bis zu 38 Grad bleibt es den Meteorologinnen und Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) zufolge auch in dieser Woche warm bis heiß. Der DWD rechnete am Montagnachmittag zudem lokal mit Starkregen mit Mengen bis 25 Liter auf den Quadratmeter in kurzer Zeit, Sturmböen um 80 km/h und Hagel. Besonders windig soll es im Schwarzwald und auf der Schwäbischen Alb werden: Dort wurden im Vorfeld Böen mit einer Windstärke bis 60 km/h erwartet.

Video herunterladen (11 MB | MP4)

Durch diese örtlichen Gewitter ist ab Montag aber auch etwas Abkühlung in Sicht. Im Bauland im Nordosten des Landes sollen die Temperaturen auf etwa 23 Grad sinken. Im Rest Baden-Württembergs erreichen die Temperaturen laut DWD meist 25 bis 29 Grad - nur am Hochrhein soll es mit bis zu 32 Grad noch heißer werden.

Waldbrände weiterhin wahrscheinlich, Gefahr sinkt zur zweiten Wochenhälfte

Der DWD warnte am Montag erneut vor Waldbränden. Für die zweite Wochenhälfte sagen die Meteorologinnen und Meteorologen für weite Teile des Landes jedoch nur noch die niedrigste und zweitniedrigste Gefahrenstufe voraus - wegen des Regens sinke die Gefahr. Am Wochenende hatte in Baden-Württemberg nach tagelanger Trockenheit überwiegend die höchste der fünf Warnstufen gegolten. Aus gutem Grund: Unter anderem löschte die Feuerwehr am Freitagabend einen Waldbrand in Stuttgart im Bereich der Vogelrainklinge. In Bad Teinach (Landkreis Calw) kam es ebenfalls zu einem wahrscheinlich hitzebedingten Waldbrand. Und auch in Bad Triberg (Schwarzwald-Baar-Kreis) brannte am Sonntag ein Waldstück. Hier entzündete sich wohl eine Böschung aufgrund der Hitze.

Triberg

Hitze und Trockenheit Böschung bei Triberg entzündet sich selbst

Wegen starker Hitze hat sich am Sonntag bei Triberg (Schwarzwald-Baar-Kreis) ein Böschungsstück am Großhalde-Tunnel wohl selbst entzündet. Der Zugverkehr wurde zeitweise eingestellt.  mehr...

SWR4 BW Aktuell am Mittag SWR4 Baden-Württemberg

Sind diese extremen Werte Folgen des Klimawandels? "Das kann man mit großer Sicherheit sagen", so SWR-Klimaexperte Werner Eckert. Bei kaum einem Ereignis sei der Zusammenhang so gut belegt wie bei Hitzewellen:

Wochenend-Rückblick: Temperaturen über 38 Grad

Am Sonntag sind in Baden-Württemberg die bislang höchsten Temperaturen des Jahres verzeichnet worden. Laut Wetterexpertin Claudia Kleinert war es in Offenburg am heißesten. Dort seien 38,5 Grad gemessen worden, sagte Kleinert im SWR-Fernsehen. In Ohlsbach (Ortenaukreis) hatte der Deutsche Wetterdienst (DWD) 37,8 Grad gemeldet. In Waghäusel-Kirrlach, Rheinstetten und Lahr waren es demnach jeweils 37,1 Grad. In Stuttgart kletterte das Thermometer auf 36,6 Grad, so der DWD.

Für den Juni handelt es sich bei den Werten von diesem Wochenende laut Deutschem Wetterdienst jedoch derzeit um keine Rekordwerte: Die bislang höchste gemessene Temperatur in einem Juni in Baden-Württemberg war mit 38,9 Grad am 30. Juni 2019 in Mannheim.

In ganz Baden-Württemberg versuchten die Menschen, mit der Hitze klarzukommen:

Video herunterladen (16,5 MB | MP4)

Volle Strand- und Freibäder am Bodensee

Unter anderem am Bodensee und in Oberschwaben suchten viele Menschen am Sonntag Abkühlung im Wasser. Die Strand- und Freibäder waren voll. Die Wasserschutzpolizei rät, bei den derzeitig hohen Lufttemperaturen immer ausreichend zu trinken und langsam ins Wasser zu gehen, um den Kreislauf nicht zusätzlich zu belasten.

Ravensburg

Zwei Menschen starben beim Schwimmen und Paddeln Spanische Hitze am Wochenende in der Region Bodensee-Oberschwaben

Das Wochenende in der Region Bodensee-Oberschwaben war heiß. Die Spitzentemperaturen lagen bei bis zu 34 Grad. Zwei Menschen starben beim Baden.  mehr...

Mann stirbt im Neckar in Stuttgart

Allerdings kam es am Wochenende auch zu einigen Badeunfällen. Für einen 50-Jährigen in Stuttgart endete der Sprung in den Neckar am Samstag tödlich. Der Mann hatte sich laut Polizei gemeinsam mit einem Bekannten "zum Konsum alkoholischer Getränke" auf Höhe der Wilhelmsbrücke am Neckarufer niedergelassen und war - vermutlich um sich abzukühlen - unvermittelt in den Neckar gesprungen, woraufhin Zeugen den Rettungsdienst verständigten.

Der 50-Jährige konnte erst nach rund 30 Minuten von einem Taucher der Feuerwehr geborgen werden und starb nach vergeblicher Reanimation in einem Krankenhaus. Bei der Suche war auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz. Die Feuerwehr Stuttgart weist aufgrund der aktuellen Hitzewelle darauf hin, dass das Baden im Neckar nicht erlaubt ist.

Mehr zum Thema

Bad Rappenau

Temperaturen bis zu 38 Grad in Heilbronn-Franken Volle Badeseen und Freibäder am Hitze-Wochenende

Das Hitze-Wochenende hat in Heilbronn-Franken für viel Betrieb in Freibädern und an Badeseen gesorgt. Zwischenfälle gab es laut Polizei nicht.  mehr...

Stuttgart

Hohe Temperaturen in der Landeshauptstadt Feuerwehr Stuttgart: Viele Einsätze an heißem Wochenende

Die Feuerwehr in Stuttgart ist wegen der Hitze zwischen Freitag und Sonntag oft ausgerückt. Dabei hatten auch die Retter mit den hohen Temperaturen zu kämpfen.  mehr...

Baden-Württemberg

Abkühlung im Sommer An diesen sieben Seen lässt sich das heiße Wochenende in Baden-Württemberg aushalten

Baden-Württemberg steht ein heißes Wochenende bevor. Viele Menschen sehnen sich bei den Temperaturen nach Abkühlung - an diesen sieben Seen könnten sie fündig werden.  mehr...

Bloß kein Stress SWR1 Baden-Württemberg

Baden-Württemberg

Am Schauinsland versiegen die Quellen Grundwasserspiegel sinkt, Waldbrandgefahr steigt: BW kämpft mit Trockenheit

Die ersten Stadt- und Landkreise haben schon die Wasserentnahme aus Bächen und Flüssen verboten - so trocken ist es in Baden-Württemberg. Und jetzt wird es erst richtig heiß.  mehr...

Region Stuttgart

Trockenes Wetter und Hitze Behörden in der Region Stuttgart warnen vor Waldbränden und künftigem Wassermangel

Steigende Temperaturen sorgen in der Region Stuttgart für sinkende Wasserstände und höhere Brandgefahr. Behörden ziehen Konsequenzen und verbieten an manchen Orten das Grillen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN