Am 5. Juni ist Hitzeaktionstag. Fakt ist: Viele Kommunen in Rheinland-Pfalz haben kein Konzept, wie sie ihre Bürgerinnen und Bürger vor Hitze schützen können.

Hoher Wassergehalt in der Luft

Warum die Hitze in BW derzeit besonders belastet

Stand
AUTOR/IN
Andrea Blocksdorf
Bild von Andrea Blocksdorf

Temperaturen über 30 Grad und tropische Nächte werden uns in Baden-Württemberg in den nächsten Tagen noch begleiten. Ein Experte erklärt, warum uns die Hitze gerade sehr belastet.

Noch bis Ende der Woche bleibt es heiß in Baden-Württemberg. Für die Oberrheinregion hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) vor einer extremen Wärmebelastung gewarnt. Die Temperaturen könnten laut DWD an einigen Orten 35 Grad erreichen.

Video herunterladen (45,6 MB | MP4)

Wetterumschwung in der Nacht von Freitag auf Samstag

An welchem Wochentag die aktuelle Hitze ein Ende finden wird, ist nach Angaben von SWR-Wetterexperte Gernot Schütz gerade nicht ganz exakt zu sagen. "Das ändert sich von Modelllauf zu Modelllauf." Der Meteorologe prognostiziert bis einschließlich Freitag hochsommerliche Hitze, im Südosten Baden-Württembergs bis 34 Grad. In der Nacht von Freitag auf Samstag erwartet er Gewitter und Unwetter in Baden-Württemberg. Auch im Laufe des Samstags sei die Schwüle voraussichtlich noch nicht ganz weg, so dass es auch dann noch zu kräftigen Schauern und Gewittern kommen könne.

Gefühlt noch wärmer als laut Thermometer

Die Hitze belastet. Viele Menschen im Land haben das Gefühl, dass es eigentlich noch heißer ist, als das Thermometer anzeigt. Der Grund ist der hohe Wassergehalt in der Luft, erklärt SWR-Wetterexperte Schütz. Normalerweise produzieren wir bei Hitze Schweiß, der auf der Haut verdunstet und so Verdunstungskälte erzeugt. "Je höher die Luftfeuchtigkeit ist, umso schlechter funktioniert das mit dem Verdunsten", erklärt Schütz. Das bedeute weniger Kühlung, "es kommt uns also heißer vor, als es ist".

Das macht die Nächte tropisch

Dazu kommen noch die tropischen Nächte, die vielen den Schlaf rauben. Weil die Luftmasse an sich schon sehr warm ist, dauert es laut Schütz eben auch sehr lange, bis es nachts etwas abkühlt. "Dazu kommt, dass feuchte Luft nicht so gut auskühlt wie trockene Luft."

Gerade die kühlen Nächte wären aber nötig, um die Hitze tagsüber besser auszuhalten, sagt der Wetter-Experte. Im August seien die Nächte ja schon wieder deutlich länger als etwa im Juni, und die Luft hätte daher eigentlich genug Zeit abzukühlen. "Durch diese hohe Feuchtigkeit hält sich dann eben doch die Wärme sehr lange."

Stuttgart

Temperaturen über 30 Grad Hitze in der Region Stuttgart: So wird mit der Gefahr umgegangen

Unerträgliche Temperaturen. Die Hitze kann sogar richtig gefährlich werden. Vor allem für ältere Menschen und die, die obdachlos sind. Pflegeheime ergreifen Maßnahmen, in Stuttgart gibt es eine "Abkühlstation".

SWR Aktuell Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

Meere überdurchschnittlich warm

Den hohen Wassergehalt in der Luft verdanken wir in Baden-Württemberg dem SWR-Wetterexperten zufolge vor allem dem Mittelmeer und dem Atlantik. Alle Meere, die uns umgeben, haben laut Schütz derzeit überdurchschnittlich hohe Wassertemperaturen. "Das Mittelmeer ist drei bis sechs Grad wärmer als eigentlich üblich zu dieser Jahreszeit", so Schütz. Und auch der Atlantik sei überdurchschnittlich warm. Dadurch werde zusätzlich einiges an Feuchtigkeit an die Luft abgegeben.

Wie wirkt sich die Hitze auf körperliche Arbeit in der prallen Sonne aus? Und was machen die Menschen in ihrer Freizeit, um sich abzukühlen? Ein Besuch bei Straßenarbeitern und im Freibad:

Video herunterladen (74,4 MB | MP4)

Nach der deutlichen Abkühlung am Wochenende kann es laut dem SWR-Wetterexperten durchaus sein, dass Anfang September die Temperaturen noch einmal in sommerliche Regionen steigen. Ob das tatsächlich kommt, könne man jetzt noch nicht sagen. "Es kann noch Temperaturen über 30 Grad geben, aber 35 oder 36 Grad oder noch mehr, das ist dann doch extrem unwahrscheinlich aufgrund der Jahreszeit." Grundsätzlich sei die heißeste Zeit des Jahres mit dem August vorbei.

Wie sorgen Menschen in BW für Abkühlung?

Was machen die Menschen in Baden-Württemberg, wenn es so heiß ist? Das wollten wir in einer nicht repräsentativen Umfrage wissen. Der größte Teil der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, etwas mehr als 30 Prozent, sucht Abkühlung im schattigen Wald. Rund 26 Prozent bleiben daheim und schalten die Klimaanlage ein. Für knapp 20 Prozent ist das Schwimmbad der beste Platz, um sich abzukühlen. 10 Prozent suchen bei extremer Hitze Kirchen oder andere kühle Orte auf. Außerdem gibt es noch eine Reihe von Menschen, die sich um Abkühlung keine Gedanken macht - 15 Prozent geben an, kein Problem mit der Hitze zu haben.

Die Abstimmung ist bereits beendet.

Wie sorgt ihr für Abkühlung?

  • Da hilft nur das kühle Nass - Ich gehe ins Schwimmbad 19,2%
  • Mein Geheimtipp sind kühle Orte wie zum Beispiel Kirchen 10,0%
  • Ab in den Wald - da gibt es viel Schatten 30,1%
  • Ich bleibe zu Hause und schalte die Klimaanlage ein 26,0%
  • Hitze? Das macht mir gar nichts aus! 14,6%

Hinweis: Das Abstimmungsergebnis zeigt ein Meinungsbild unserer Nutzer*innen und ist nicht repräsentativ.

Mehr zum Thema Hitze in BW

Baden-Württemberg

Temperaturen bis zu 35 Grad Extreme Hitze in BW: Gefahr für Mensch und Umwelt

Anhaltend hohe Temperaturen sorgen in Baden-Württemberg für eine starke Hitzebelastung. Diese sei insbesondere für alte Menschen gefährlich, warnt der Deutsche Wetterdienst.

SWR Aktuell Baden-Württemberg mit Sport SWR Fernsehen BW

Baden-Württemberg

Temperaturen weiter über 30 Grad Hochsommer in BW: Wetterdienst warnt vor extremer Hitze

Die Hitze hat das Land fest im Griff - auch zum Wochenstart. Vor allem in Baden ist es sehr heiß. Derweil sinken die Gewässerstände - manche Orte reagieren mit Verboten.

Baden-Württemberg

Folgen der Hitzewelle Trockenheit in BW: Darf man Trinkwasser noch zum Gießen verwenden?

In mehreren Landkreisen darf kein Wasser mehr aus Seen und Flüssen entnommen werden. Parallel dazu bittet eine Stadt ihre Bürger, Bäume mit Trinkwasser zu gießen. Wie passt das zusammen?

Baden-Württemberg

Strategiedialog mit Bauern geplant Kretschmann vor Ort: So muss sich BW an Klimawandel anpassen

Beim Besuch eines Biobauernhofs hat sich Ministerpräsident Kretschmann besorgt über die Folgen des Klimawandels gezeigt. Er kündigte einen Strategiedialog nach der Sommerpause an.

SWR Aktuell Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz SWR Aktuell