Eis liegt auf einer Straße bei Stuttgart. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Bernd Weißbrod)

Warnung vor Schneebruch und überfrierender Nässe

Zahlreiche Unfälle auf glatten Straßen in BW - Mehr Schnee und Regen erwartet

Stand

Gefährliches Glatteis auf den Straßen hat in Teilen Baden-Württembergs zu etlichen Unfällen geführt. Am Bodensee sind einige Bahnstrecken nach wie vor gesperrt.

Auf teils spiegelglatten Straßen ist es am Dienstagmorgen in Baden-Württemberg zu zahlreichen Unfällen gekommen. Wo es regnete, entstand durch den Frost gefährliche Glätte. "Da reichen ein paar Tropfen und es kann spiegelglatt werden", sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD). Vor allem im Berufsverkehr sorgte das Glatteis für Probleme.

Lkw-Unfall auf A7: Autobahn Richtung Süden stundenlang gesperrt

In der Nacht auf Dienstag geriet auf der A7 kurz vor der Anschlussstelle Heidenheim ein Gefahrgut-Lkw auf schneeglatter Straße ins Schleudern, kippte zur Seite und prallte gegen die Böschung. Der Anhänger blieb quer zur Fahrbahn stehen, der Fahrer wurde offenbar nur leicht verletzt. Der Lastwagen blockierte stundenlang die Fahrbahn, die Polizei sperrte die A7 in südlicher Richtung zwischen Heidenheim und Giengen, es kam zu einem kilometerlangem Stau. Nach Abschluss der Aufräum- und Reinigungsarbeiten wurde die A7 wieder für den Verkehr freigegeben. Eine Gefahr für die Umwelt bestand laut Polizei nicht.

Video herunterladen (18,8 MB | MP4)

Glätte war auch der Grund für einen Unfall mit einem Schwerverletzten am frühen Morgen in der Nähe von Maselheim (Kreis Biberach). Ein Mann war zwischen einem Lastwagenhänger und einer Mauer eingeklemmt worden. Er hatte laut Polizei den Hänger abgekoppelt, weil er mit seinem Lastwagen auf der glatten Straße eine Anhöhe nicht hinaufkam.

Glatteis auf den Straßen: Polizei meldet weitere Unfälle

In den Landkreisen Calw und Freudenstadt kam es laut Polizei am frühen Morgen bereits zu rund zehn Glatteis-Unfällen. Bei Haiterbach (Kreis Calw) überschlug sich ein Mann mit seinem Auto, er wurde vorsichtshalber ins Krankenhaus gebracht. Etliche Autos und Lastwagen blieben hängen. Die Streudienste waren stundenlang im Einsatz.

In der Region Heilbronn-Franken meldete die Polizei ein Dutzend glättebedingte Unfälle, bei denen teils Menschen verletzt wurden. Bei Kirchardt (Landkreis Heilbronn) überschlug sich in der Nacht ebenfalls ein Auto, der Fahrer kam mit Schürfwunden davon. Am Dienstagmorgen kam bei Mainhardt (Kreis Schwäbisch Hall) ein Lkw wegen Glatteis ins Rutschen, die Landesstraße nach Gailsbach war zeitweise vollgesperrt, verletzt wurde niemand.

Warnung vor Schneebruch im Kreis Konstanz - Mehr Schnee oder Regen

Im Landkreis Konstanz besteht nach den starken Schneefällen akute Schneebruchgefahr. Äste könnten wegen der Schneelast abbrechen oder ganze Bäume umstürzen. Polizei und Feuerwehr rufen dazu auf, Abstand zu Bäumen und zu Gebäuden zu halten, von denen sich Dachlawinen lösen können

Bis Mittwochabend soll es in Teilen Baden-Württembergs erneut schneien. Im Schwarzwald rechnet der DWD mit bis zu 30 Zentimetern Neuschnee. In den Höhenlagen des Schwarzwalds sei zudem mit Schneeverwehungen zu rechnen, dort seien auch stürmische Böen und einzelne Sturmböen möglich. 

Für den Rest Baden-Württembergs ist Regen vorausgesagt. In der Nacht auf Donnerstag kann es dann wieder rutschig auf den Straßen werden: Einem DWD-Sprecher zufolge sei verbreitet mit überfrierender Nässe zu rechnen.

Zugverkehr am Bodensee weiter eingeschränkt

Am Wochenende hatte der Wintereinbruch in Baden-Württemberg für glatte Straßen, umgestürzte Bäume und vereiste Oberleitungen gesorgt. Zugreisende im Süden Baden-Württembergs müssen auch am Dienstag noch mit Einschränkungen rechnen. Auf den Bahnstrecken am Bodensee kommt es nach wie vor zu Zugausfällen.

Zwischen Singen und Konstanz fahren weiterhin keine Züge, genauso wie auf der Seehasstrecke zwischen Konstanz und Engen. Der Abschnitt Singen - Konstanz soll voraussichtlich ab Donnerstag wieder befahrbar sein.

Im Fernverkehr fahren weiter keine Züge zwischen München und Lindau. Außerdem ist im Hochschwarzwald die S1 zwischen Titisee und Seebrugg gesperrt. Der Regionalexpress von Singen in Richtung Karlsruhe fährt dafür wieder.

Lindau

Wintereinbruch Fast alle Züge in der Bodenseeregion fahren wieder

Nach dem Wintereinbruchhaben fast alle Züge am Bodensee wieder freie Fahrt. Nun fahren auch Seehas und Schwarzwaldbahn wieder. Der Fernverkehr nach München ist weiter gestört.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Auch im angrenzenden Bayern warnte der Deutsche Wetterdienst auf den Straßen vor Glättegefahr durch gefrierenden Regen, etwa im Raum Augsburg. In einigen Regionen blieben wegen Blitzeisgefahr am Dienstag Schulen geschlossen. Der Münchner Flughafen stellte am Dienstagmorgen den Flugbetrieb wegen eines angekündigten Eisregens ein. Ab Mittag rollte der Flugverkehr wieder an, allerdings rechnet der Flughafenbetreiber für den Nachmittag mit einem noch stark eingeschränkten Flugplan.

Schnee und Glatteis in BW

Baden-Württemberg

Verkehrsbehinderungen auf Straßen und Schienen Schnee und Glatteis in BW: Schwere Unfälle und gestrandete Zugreisende

Glatte Straßen, umgestürzte Bäume, vereiste Oberleitungen: Das Winterwetter sorgt für massive Behinderungen bei der Bahn. Auf den Straßen gab es viele Unfälle - auch einen tödlichen.

Die Nacht SWR1

Baden-Württemberg

Überblick über Wintersportziele im Land Neue Wintersportsaison in BW: Wo liegt genug Schnee, welche Lifte laufen schon?

Viele Loipen sind gespurt, viele Pisten präpariert: In Baden-Württemberg hat am Freitag die Wintersportsaison begonnen. Was in welchen Gebieten möglich ist, erfahren Sie hier.

SWR Aktuell Baden-Württemberg SWR BW

Baden-Württemberg

Winterchaos: Pro Bahn und EVG fordern Konsequenzen Zugverkehr im Süden von BW weiter eingeschränkt - Verkehrsminister übt Kritik

Noch immer sind die Folgen des Wintereinbruchs im Bahnverkehr zu spüren. Auf der Gäubahn fahren wieder einzelne Fernzüge. BW-Verkehrsminister Hermann sieht Nachbesserungsbedarf bei der Bahn.

Guten Morgen Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

Stand
AUTOR/IN
SWR