Baden-Württemberg

Weniger Schweine im Land

STAND

Die Zahl der Schweine und der schweinehaltenden Betriebe in Baden-Württemberg sinkt. Das zeigen neue Daten des Statistischen Landesamts. Grund dafür dürften gestiegene Futterkosten und weiter niedrige Erlöse sein, wie die Behörde am Mittwoch in Stuttgart mitteilte. Demnach wurden im Mai 1,35 Millionen Tiere im Land gehalten. Das sind 10,2 Prozent weniger als im Mai 2021. Damals lag die Zahl noch bei rund 1,5 Millionen Schweinen. Der größte Rückgang sei bei Mastschweinen ab 50 Kilogramm zu verzeichnen. Insgesamt handle es sich um einen Langzeit-Tiefpunkt, denn zuletzt habe es vor knapp 70 Jahren so wenige Schweine im Land gegeben. Zudem wurde auch die Zahl der schweinehaltenden Betriebe kleiner. Sie sank um 8,1 Prozent auf gut 1.700 Höfe. Zuchtschweine werden laut den Statistikerinnen und Statistikern nur noch in rund 700 Betrieben gehalten, etwa einem Zehntel weniger als im Vorjahr.

STAND
AUTOR/IN