Eine rote Ampel leuchtet vor dem Logo von Bosch (Foto: picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa)

In Schwieberdingen und Feuerbach Bosch will 1.600 Arbeitsplätze streichen

Der Autozulieferer Bosch will an seinen Standorten Schwieberdingen und Feuerbach 1.600 Arbeitsplätze streichen. In den kommenden beiden Jahren je 800. Das hat ein Sprecher dem SWR bestätigt.

Schon am Montag seien alle Mitarbeiter informiert worden. Bosch sei mit den zuständigen Betriebsräten im Gespräch, sagte ein Unternehmenssprecher. Am Dienstag sind die Pläne auf Betriebsversammlungen diskutiert worden. Allein am Standort Feuerbach sollen nach Angaben des Werksschutzes 2.000 Beschäftigte vor Ort gewesen sein.

Bosch: Personalkapazität, nicht Entlassungen

Eingespart werden sollen die Stellen nicht in der Produktion, sondern zum Beispiel in Vertrieb und Verwaltung. Bosch betont, es gehe um Personalkapazität, nicht um Entlassungen. So soll ein Teil der Arbeitsplätze dadurch eingespart werden, dass viele Beschäftigte ihre freiwillige Mehrarbeit reduzieren. Das würde nach Berechnung von Bosch schon 500 Stellen pro Jahr bringen. Außerdem gebe es interne Vermittlungsplattformen oder die Möglichkeit, als Entwickler in die E-Mobilität zu wechseln.

Immer wieder Stellenabbau angekündigt

Der Autozulieferer geht davon aus, dass die weltweite Autoproduktion stärker zurückgeht, als bisher berechnet. Diesen Rahmenbedingungen müsse man sich anpassen. Auch Bosch-Chef Volkmar Denner hatte in den vergangenen Monaten in Interviews immer wieder einen spürbaren Stellenabbau angekündigt.

IG Metall reagiert "bestürzt"

Die IG Metall Stuttgart und die IG Metall Baden-Württemberg reagierten "bestürzt" auf die Ankündigung. "Damit stellt sich der Traditionskonzern in eine Reihe mit renditegetriebenen Automobilzulieferern, deren vorrangiges Ziel es ist, die Marge zu steigern - notfalls auf dem Rücken der Beschäftigten", hieß es in einer Stellungnahme. Die Gewerkschaften forderten Bosch auf, Veränderungen gemeinsam mit den Beschäftigten anzugehen statt Personalabbau zu betreiben.

STAND