Blutkonserven werden im Zentrallabor des DRK-Blutspendedienstes für Krankenhäuser und Praxen gefiltert und aufbereitet. (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance/dpa | Rolf Vennenbernd)

Weltblutspendetag

Blutreserven in Baden-Württemberg werden knapp - Kliniken schlagen Alarm

STAND

Den Kliniken im Land geht das Blut aus. Ein erhöhter Bedarf an Spenden trifft aktuell auf eine niedrige Spendenbereitschaft. Zum Weltblutspendetag rufen Kliniken zum Spenden auf.

"Die Situation ist dramatisch", sagt Ärztin Astrid Stäps. Sie leitet die Blutbank der SLK-Kliniken Heilbronn. Einen derartigen Mangel an Blutspenden habe sie noch nie erlebt. In Heilbronn kann die Blutbank nach eigenen Angaben zwar auf einen zuverlässigen Stamm von Spenderinnen und Spendern zurückgreifen. Die Lage sei trotzdem angespannt. Die Heilbronner Kliniken sind mit diesem Problem nicht allein: Es fehlt an Blut und das überall.

Video herunterladen (13,1 MB | MP4)

Jedes Jahr weniger Blutspenden um Pfingsten

Dass die Blutspenden jedes Jahr um Pfingsten zurückgehen, ist dabei kein neues Phänomen. Dieses Jahr sei die Situation aber besonders ausgeprägt, so Andreas Ruf, Leiter der Blutspendezentrale am Klinikum Karlsruhe. Nach seiner Einschätzung geht der hohe Ausfall an Blutspenden auf die ebenfalls hohe Zahl der Corona-Infektionen der vergangenen Wochen und Monate zurück.

Weniger Blutspenden durch Wegfall der Corona-Maßnahmen

Aber auch die gelockerten Corona-Maßnahmen tragen ihren Teil dazu bei. "Für viele Spendewillige bestehen jetzt nach dem Wegfall der Corona-Restriktionen ganz andere Möglichkeiten Freizeitaktivitäten wahrzunehmen", so der Leiter des Ulmer DRK-Blutspendezentrums, Hubert Schrezenmeier. Noch könnten die Patientinnen und Patienten an den Kliniken im Land zwar mit Blut versorgt werden, auf Dauer sei die Versorgungslage aber gefährdet. Während die Spendenbereitschaft sinkt, werden aktuell besonders viele Blutspenden benötigt. Denn viele Kliniken holen Operationen, die wegen der Corona-Pandemie verschoben werden mussten, jetzt nach.

Baden-Württemberg

Weil Corona-Regeln wegfallen Blutspenden in BW stark zurückgegangen: "Extrem schwierig, Blut zu bekommen"

Beim Deutschen Roten Kreuz in Baden-Würtemberg spenden so wenig Menschen Blut, wie seit Jahren nicht mehr. Auch den Kliniken im Land fällt es sehr schwer, Blut zu bekommen. Sie kämpfen um jeden Spender.  mehr...

Weltblutspendetag: Kliniken und Organisationen bitten um Spenden

Am Weltblutspendetag (14.6.) rufen Kliniken und Organisationen deswegen ausdrücklich zum Blutspenden auf.

"Jede Spende zählt und kann Leben retten."

Das DRK-Blutspendezentrum Ulm kann derzeit von den täglich im Raum Ulm/Neu-Ulm benötigten 1.600 Blutspenden nur ca. 1.400 liefern, sagt Leiter Schrezenmeier. Auch die Spenden am Freiburger Uniklinikum lassen nach. Täglich kommen dort zwischen 60 und 120 Blutkonserven zusammen. Um den Bedarf zu decken, wären laut der Blutspendezentrale des Klinikums konstant aber mindestens 120 Spenden am Tag nötig.

Ulm

Erfolgreiches Pilotprojekt soll jetzt deutschlandweit eingeführt werden Drohne beschleunigt Bluttransport an Uniklinik Ulm erheblich

Zwei Jahre lang haben Forschungsflüge zwischen der DRK-Blutbank und dem Universitätsklinikum Ulm stattgefunden. Das Ergebnis: Die Konserven sind bis zu fünf Mal schneller am Ziel.  mehr...

Anreize zum Blutspenden - Grillzange als Geschenk

Um die Spendenbereitschaft zu erhöhen, versuchen einige Organisationen bereits, zusätzliche Anreize zu schaffen. Beim DRK im Kreis Schwäbisch Hall beispielsweise haben Spenderinnen und Spender zuletzt eine Grillzange geschenkt bekommen und konnten an der Verlosung eines Premium-Grills teilnehmen.

Mehr zum Thema:

Ulm

Weltblutspendetag am 14. Juni So viele Blutspenden fehlen in Ulm

In Ulm gibt es enorme Engpässe bei den Blutspenden. Die Deutsche Gesellschaft für Transfusionsmedizin und Immunhämatologie (DGTI) macht sich deswegen inzwischen große Sorgen.  mehr...

Heilbronn

Blutspendedienste schlagen Alarm Blutbank Heilbronn: Blut wird knapp - Situation so dramatisch wie nie

Das Blut wird knapp. Blutspendedienste wie das Deutsche Rote Kreuz (DRK) schlagen Alarm und auch die Heilbronner Blutbank warnt: Die Situation ist so schlimm wie noch nie.  mehr...

SWR4 BW aus dem Studio Heilbronn SWR4 BW aus dem Studio Heilbronn

Karlsruhe

Auf der Suche nach neuen Spendern Kaum noch Blutspenden – Situation am Klinikum Karlsruhe dramatisch

"So etwas habe ich noch nie erlebt", sagt der Leiter der Blutspende im Städtischen Klinikum Karlsruhe. Der Versorgungsengpass mit Blutreserven sei dramatisch.  mehr...

Weltblutspendetag: Rotes Kreuz ist "blutarm"

Die Behandlung nach einem schweren Unfall oder auch Notoperationen - ohne Blutkonserven funktionieren zahlreiche medizinische Eingriffe nicht. Blutspenden können täglich Leben retten. Dennoch: Spenderblut ist im Moment sehr knapp. Eberhard Weck ist Pressesprecher des Blutspendedienstes Baden-Württemberg - Hessen beim Deutschen Roten Kreuz und er warnt zum Tag der Blutspende: "Die Situation ist sehr angespannt. Wir hätten gerne einen Vorrat für vier Tage. Momentan sind wir bei eineinhalb Tagen. Das heißt: Wir sind blutarm." Woran das liegt und welche gravierenden Folgen das für die Kliniken haben kann, erklärt er im Gespräch mit SWR Aktuell-Moderator Jonathan Hadem.  mehr...

Ulm

Erfolgreiches Pilotprojekt soll jetzt deutschlandweit eingeführt werden Drohne beschleunigt Bluttransport an Uniklinik Ulm erheblich

Zwei Jahre lang haben Forschungsflüge zwischen der DRK-Blutbank und dem Universitätsklinikum Ulm stattgefunden. Das Ergebnis: Die Konserven sind bis zu fünf Mal schneller am Ziel.  mehr...

Weltblutspendetag Blutspende in der Pandemie - mehr Bedarf, mehr zu beachten

Blutspenden ist eine gute Sache – das weiß man eigentlich, aber trotzdem schieben es viele immer vor sich her, haben Zweifel oder fühlen sich nicht ausreichend informiert. Wir beantworten die wichtigsten Fragen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN