STAND

Wie geht es an den Schulen in Baden-Württemberg nach den Osterferien weiter? Ministerpräsident Kretschmann will dies schnell klären - und holt dafür zahlreiche Partner mit ins Boot.

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) will am Montag mit Vertretern von Schülern, Eltern und Lehrern besprechen, ob die Schulen nach den Osterferien trotz steigender Corona-Zahlen schrittweise weiter geöffnet werden können. An der Video-Konferenz am Montagnachmittag nehmen unter anderem der Landesschüler- und der Landeselternbeirat sowie mehrere Lehrerverbände wie die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) sowie der Philologenverband teil. Für die Landesregierung sind auch Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) und Gesundheitsminister Manfred Lucha (Grüne) eingeladen.

Unterricht trotz hoher Infektionszahl mit dem Coronavirus?

In dem Einladungsschreiben, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt, schreibt Kretschmann, angesichts stark steigender Infektionszahlen müsse überlegt werden, "wie wir trotzdem Unterricht ermöglichen können und dabei zwischen Gesundheitsschutz und den Bedürfnissen der Kinder und Jugendlichen einen gangbaren Weg finden".

Und weiter: "Für den Zeitraum nach Ostern sind damit tragfähige Konzepte für den Schulbetrieb gefragt, um möglichst allen Klassenstufen die Chance auf Wechselunterricht zu geben." Dabei würden auch Testungen an Schulen eine zentrale Rolle spielen.

Mehr Corona-Tests für Schüler und Lehrer

Kretschmann hatte am Mittwoch im Landtag erklärt, dass nach den Osterferien alle Kinder und Jugendlichen schrittweise und mit regelmäßigen Corona-Tests wieder im Wechsel in die Schulen zurückkehren sollen. Es solle einen Stufenplan geben, wonach Stadt- und Landkreise je nach Zahl der Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner in einer Woche über die Art des Unterrichts entscheiden können.

In Baden-Württemberg sind die meisten Kinder und Jugendlichen seit Mitte Dezember nicht mehr in der Schule gewesen. Die Grundschulen hatten Mitte Februar wieder mit Wechselunterricht begonnen, auch die Abschlussklassen sind seitdem teilweise wieder an den Schulen. Seit 15. März sind die Grundschulen wieder im Regelbetrieb. Die 5. und 6. Klassen sind ebenfalls zurückgekehrt, können aber auch im Wechsel unterrichtet werden.

Baden-Württemberg

Das Coronavirus und die Folgen für das Land Live-Blog zum Coronavirus in BW: Maskenpflicht am Samstag in Stuttgart

Das Coronavirus bestimmt den Alltag der Menschen im Land. Im Live-Blog fassen wir die neuesten Entwicklungen rund um die Pandemie und die Beschränkungen zusammen.  mehr...

Baden-Württemberg

Unterrichtsausfall und fehlender Präsenzunterricht Philologen fordern wegen Corona-Lerndefiziten mehr Schulstunden

Durch die Corona-Pandemie sind bei vielen Schülerinnen und Schülern in Baden-Württemberg Lernlücken entstanden. Um die auszugleichen, fordert der Philologenverband zusätzliche Unterrichtsstunden.  mehr...

Baden-Württemberg

Sondersitzung im Landtag Erneut Ausgangssperren und neue Regelungen für die Schulen

Es gab viel zu besprechen im Landtag. Unter anderem hat Ministerpräsident Kretschmann klar gemacht, wie es an den Schulen nach Ostern weitergehen soll. Mittenrein platzte eine Nachricht von Bundeskanzlerin Merkel.  mehr...

Aalen

Steigende Infektionszahlen Nach Corona-Ausbrüchen: Verschärfte Regeln für Kitas im Ostalbkreis

In zahlreichen Kindertagesstätten im Ostalbkreis hat es Coronafälle gegeben. Ab Donnerstag gelten verschärfte Regeln. Kitas und Schulen im Kreis Donau-Ries schließen dann bereits.  mehr...

STAND
AUTOR/IN