STAND

Rund eine Woche vor Weihnachten wurde das öffentliche Leben in Baden-Württemberg wegen der hohen Corona-Zahlen heruntergefahren. Für die Weihnachtsfeiertage gelten jedoch einige Ausnahmen.

Mit wie vielen Personen darf ich Weihnachten feiern?

Vom 24. bis 26. Dezember sind Treffen mit vier über den eigenen Hausstand hinausgehenden Menschen möglich. Allerdings sollen auch das weitgehend auf den engsten Familienkreis beschränkt sein. Das bedeutet laut Landesregierung:

  • Angehörige desselben Haushaltes
  • Ehegatten
  • Unverheiratete Lebenspartner*innen und Partner*innen
  • Verwandte gerader Linie sowie Geschwister, Geschwisterkinder und deren jeweiligen Haushaltsangehörigen.
  • Eine der vier weiteren Personen darf auch von außerhalb der Familie stammen. Diese Härtefall-Regelung soll ermöglichen, dass niemand an Weihnachten allein sein muss.
  • Die Begrenzung auf maximal zwei Haushalte ist an den Weihnachtstagen für Familientreffen aufgehoben.
  • Kinder bis einschließlich 14 Jahre zählen auch an Weihnachten nicht zur Gesamtpersonenzahl dazu.

Damit sind an Weihnachten grundsätzlich mehr als zwei Hausstände oder fünf Personen über 14 Jahre möglich. Beispielsweise könnten demnach vier Geschwister, die alle woanders wohnen, ihre Eltern besuchen - ohne Partner, aber mit Kindern bis 14.
Oder: Zwei Geschwister, jeweils mit Partner und Kindern, besuchen die Eltern.
Oder: Ein Bruder lebt alleine und ist Gastgeber. Seine Eltern könnten ihn besuchen und zwei weitere Geschwister ohne Partner.
Oder: Neben drei Familienangehörigen aus einem anderen Haushalt feiert auch die alleinstehende Nachbarin mit.

Darf ich auch mit Freunden statt mit der Familie feiern?

Ja. Bei mehreren zusammen feiernden Freunden gelten allerdings weiter die harten Kontaktbeschränkungen: maximal fünf Personen aus nicht mehr als zwei Haushalten. Feiert man dagegen vorrangig mit der Familie - nach der Regel: ein Hausstand und vier weitere Personen -, so darf die vierte Person auch eine Freundin oder ein Freund sein.

Dürfen Gäste nach 20 Uhr noch nach Hause fahren?

Ja - vom 24. bis 26. Dezember gilt der "Besuch von privaten Veranstaltungen" als triftiger Grund (auch nach 20 Uhr) die Wohnung zu verlassen. Ab dem 27. Dezember um 0 Uhr gelten wieder die härteren Ausgangsbeschränkungen, private Veranstaltungen zählen dann nur noch zwischen 5 und 20 Uhr als triftiger Grund. An Weihnachten gelten für die An- und Abreise zu privaten Feiern auch bei Bahnfahrten Ausnahmen der nächtlichen Kontaktbeschränkungen.

Die wichtigsten Fragen und Antworten Ausgangsbeschränkungen in Baden-Württemberg: Was jetzt noch erlaubt ist

Darf ich abends noch meinen Partner besuchen? Oder einkaufen gehen? Bleiben Spielplätze offen? Die wichtigsten Antworten zu den neuen Ausgangsbeschränkungen in Baden-Württemberg.  mehr...

Dürfen Weihnachtsbäume weiter verkauft werden?

Ja - der Weihnachtsbaumverkauf ist während des Lockdowns weiter erlaubt, allerdings nur zwischen 5 und 20 Uhr.

Finden Gottesdienste trotz Coronavirus statt?

Gottesdienste und Zusammenkünfte von Glaubensgemeinschaften sind nur noch unter folgenden Bedingungen möglich:

  • Mindestabstand von 1,5 Metern.
  • Es gilt Maskenpflicht.
  • Der Gemeindegesang ist untersagt.

Allgemein gilt: Präsenzgottesdienste sollen trotz der Pandemie gefeiert werden, allerdings gelten strenge Auflagen. So sind maximal 200 Besucher erlaubt, die sich zuvor anmelden müssen. Während des Gottesdienstes muss ein Abstand von zwei Metern eingehalten werden, es gilt Maskenpflicht und gemeinsamen Gesang wird es nicht geben. Sollte die Sieben-Tage-Inzidenz im Stadt- oder Landkreis auf über 300 Fälle pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen steigen, werden die Gottesdienste abgesagt. Alle großen Kirchen haben eine Vielzahl von Handreichungen für private Weihnachtsfeiern vorbereitet.

Pandemie in Baden-Württemberg Weihnachtsgottesdienste in Corona-Hotspots meist nur digital

Auch in Baden-Württemberg wird an Weihnachten in diesem Jahr vieles anders sein als sonst. Auf den klassischen Gottesdienst werden die Menschen in einigen Regionen wohl verzichten müssen.  mehr...

Haben Hotels an Weihnachten trotz Pandemie geöffnet?

Vom 23. bis zum 27. Dezember dürfen Hotels öffnen, um Übernachtungsgäste für Familienbesuche zu beherbergen. Weitere Ausnahmen sind nicht geplant. Ansonsten waren und sind touristische Übernachtungen in Hotels, Gasthöfen, Ferienwohnungen, Campingplätzen und Jugendherbergen nicht erlaubt. Davon ausgenommen sind derzeit Dienst- und Geschäftsreisen oder wenn andere Gründe, wie die Betreuung eines pflegebedürftigen Angehörigen, Besuchsrecht bei Kindern oder ein Arzt- oder Krankenhausbesuch eine Übernachtung in diesen Einrichtungen erfordern.

Darf ich an Weihnachten Essen bei Lieferdiensten abholen oder bestellen?

Restaurants, Lieferdienste und Co. dürfen auch im Lockdown ihre Angebote weiter anbieten. Lieferdienste dürfen auch nach 20 Uhr unterwegs sein, da dies unter die Ausnahme der beruflichen Tätigkeit fällt. Restaurants, die Essen zum Abholen anbieten, dürfen dies ebenfalls weiter tun. Nach 20 Uhr dürfen die Speisen aber nicht mehr abgeholt, sondern nur noch nach Hause geliefert werden.

Gelten andere Regeln in anderen Bundesländern?

Die genaue Ausgestaltung der Regelungen über die Weihnachtsfeiertage ist Sache der Bundesländer, die dies entsprechend in ihren jeweiligen Corona-Verordnungen regeln. In Bayern gilt die nächtliche Ausgangssperre zwischen 21 und 5 Uhr auch über die Weihnachtsfeiertage. Der Aufenthalt außerhalb der Wohnung ist dann nur in Ausnahmefällen erlaubt, die traditionell spät am Abend stattfindenden Christmetten entfallen. In Rheinland-Pfalz werden - analog zu Baden-Württemberg - die Regeln für die Weihnachtsfeiertage ebenfalls gelockert. Vom 24. bis zum 26. Dezember sind neben dem eigenen Hausstand vier weitere Menschen aus dem engsten Familienkreis zulässig, auch aus mehr als zwei Hausständen.

Darf ich Verwandte/Freunde im Ausland besuchen oder von diesen besucht werden?

Im kleinen Grenzverkehr für die Bewohner der Grenzregionen in Frankreich und der Schweiz gibt es Ausnahmen bei der Quarantäneverpflichtung. Wenn man innerhalb von 24 Stunden ein- oder ausreist, muss man nicht in Quarantäne. Die Grenzen sind prinzipiell weiter geöffnet, in den jeweiligen Ländern gelten unter Umständen aber eigene Bestimmungen rund um die Feiertage. In Frankreich können die Bürger seit 15.12. die Wohnung tagsüber wieder ohne zeitliche und räumliche Beschränkungen verlassen - dafür tritt eine nächtliche Ausgangssperre von 20 Uhr bis 6 Uhr in Kraft, die nur an Heiligabend ausgesetzt ist. In der Schweiz bleiben beispielsweise Skigebiete über Weihnachten geöffnet, Treffen im privaten Raum werden nicht weiter beschränkt. Weiter dürfen sich zehn Personen treffen, inklusive Kinder und ohne Beschränkung der Haushalte. In Österreich sind laut aktuellem Stand Heiligabend und am ersten Weihnachtsfeiertag Treffen mit zehn Menschen zulässig. Ab dem 26. Dezember gilt in Österreich erneut ein Lockdown.

Gelten die Regeln für die Weihnachtsfeiertage auch an Silvester?

Die für die Weihnachtsfeiertage gefassten Ausnahmen gelten für den Jahreswechsel nicht. Zudem wird der Verkauf von Pyrotechnik und Feuerwerk vor Silvester generell verboten. Auch das zünden von Pyrotechnik ist landesweit untersagt. Menschenansammlungen zum Jahreswechsel sind nicht erlaubt, die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen werden für die Silvesternacht nicht ausgesetzt.

Baden-Württemberg

Das Coronavirus und die Folgen für das Land Live-Blog zum Coronavirus in BW: Schon vier Kreise im Land unter Inzidenzwert von 50

Das Coronavirus bestimmt den Alltag der Menschen im Land. Im Live-Blog fassen wir die neuesten Entwicklungen rund um die Pandemie und die Beschränkungen zusammen.  mehr...

Neue Corona-Verordnung Kretschmann spricht Machtwort: Scharfer Lockdown ohne Abholservice

Kurz vor dem Lockdown hat Baden-Württemberg am Dienstag Details für die neueste Corona-Verordnung abgestimmt. Die Landesregierung stritt öffentlich darüber, dass es für Privatkunden keinen Abholservice im Einzelhandel geben wird. Seit Dienstagabend steht fest: Den Service soll es nicht geben.  mehr...

"Kontraproduktiv" in Corona-Zeiten Lockdown ab Mittwoch: Landesregierung lehnt Abhol-Möglichkeiten im Handel ab

Produkte zu Hause bestellen und im Laden abholen? Einzelhändler hatten angesichts des Corona-Lockdowns ab Mittwoch auf eine Ausnahme gedrängt. Doch von der Landesregierung gibt es nun endgültig einen Korb.  mehr...

Aktuelle Corona-Verordnung Baden-Württemberg im Lockdown: Diese Regeln gelten im Land

Das öffentliche Leben wurde angesichts hoher Corona-Zahlen heruntergefahren. Im Januar hat die Landesregierung die Regeln zudem weiter verschärft. Was das für den Alltag in Baden-Württemberg bedeutet - ein Überblick.  mehr...

STAND
AUTOR/IN