Arbeiter am Band bei der Montage eines Autos (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Reaktionen auf Bundestagswahl aus Baden-Württemberg

BW-Wirtschaftsverbände fordern schnelle Regierungsbildung

STAND

Unternehmervertreter aus Baden-Württemberg haben klare Vorstellungen, was auf die neue Bundesregierung zukommt. Vor allem schnell soll es jetzt gehen.

Vertreter von Wirtschaftsverbänden aus Baden-Württemberg haben die Parteien nach der Bundestagswahl aufgefordert, die drängenden Herausforderungen des Landes zügig anzugehen. Eine neue Regierung sei mit der Frage konfrontiert, die Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandorts Deutschland mit den Anforderungen des Klimaschutzes zu verbinden, so der Verband "Unternehmer Baden-Württemberg" (UBW) in einer schriftlichen Stellungnahme.

Die Wirtschaftsvertreter fordern die Verantwortlichen in Berlin daher auf, konstruktiv und schnell über eine Regierungsbildung zu beraten. "Eine monatelange Lähmung der Politik in Berlin können wir uns nicht leisten", gaben die Hauptgeschäftsführer der UBW Wolfgang Wolf und Peer-Michael Dick zu Protokoll.

Ähnliche Stimmen kommen auch von der IHK. Der Präsident des baden-württembergischen Industrie- und Handelskammertages, Wolfgang Grenke mahnte eine Unterstützung der Betriebe bei den laufenden strukturellen Veränderungen an. Bürokratische Hürden müssten gesenkt werden, die Infratstruktur sei den Bedürfnissen der Betriebe entsprechend anzupassen, so Grenke in einem schriftlichen Statement.

Um konkurrenzfähig zu bleiben, brauche es außerdem einen "attraktiven steuerlichen Rahmen." Eine Anregung, die auch beim Unternehmerverband UBW geteilt wird: Die Besteuerung der Unternehmen müsse "dringend" auf ein international konkurrenzfähiges Niveau von maximal 25 Prozent gesenkt werden, sagte UBW-Chef Wolf.

Video herunterladen (8,5 MB | MP4)

Umweltverbände mahnen zu Tempo bei Klimaschutz

Unterdessen fordern Umweltverbände in Baden-Württemberg, dass die nächste Bundesregierung den Klimaschutz zum zentralen Projekt macht. Alle demokratischen Parteien hätten bei dem Thema Taten versprochen, heißt es beim BUND. Jetzt brauche es einen Boom beim naturverträglichen Ausbau der erneuerbaren Energien.

Auch Klimaschutz im Verkehr und bei der Gebäudesanierung müsse endlich vorangebracht werden – und zwar sozial gerecht. Klimaschützer müssten weiter Druck ausüben, um zum Beispiel einen schnellen Kohleausstieg durchzusetzen.

Der Vorsitzende des NABU Baden-Württemberg ergänzt: die nächste Bundesregierung müsse auch unbedingt gegen das Artensterben kämpfen. Die Landwirtschaft müsse ökologischer werden. Die Erfahrungen aus Baden-Württemberg zeigten, dass sich Umwelt- und Klimaschutz in der Kombination Grün-Rot besser durchsetzen ließen als unter Grün-Schwarz.

Baden-Württemberg

Nach der Bundestagswahl in Baden-Württemberg Wer aus BW in den Bundestag einzieht und wer seinen Posten verlieren könnte

Wie fallen die Ergebnisse der Bundestagswahl für die bekannten Gesichter aus Baden-Württemberg aus, etwa Saskia Esken oder Wolfgang Schäuble? Das zeigen die vorläufigen Ergebnisse.  mehr...

Bundestagswahl So unterschiedlich haben junge und alte Leute gewählt!

Nach der Prognose ist ein deutlicher Unterschied bei den jungen und alten Wählenden zu erkennen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN