Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (r) bekommt nach der Verkündung des Ergebnis der Wahl des Bundespräsidenten durch die Bundesversammlung im Paul-Löbe-Haus Blumen von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD, 2.v.r.).  (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Wolfgang Kumm)

Landtag von BW entsandte 94 Mitglieder in die Bundesversammlung

Steinmeier als Bundespräsident wiedergewählt: Kretschmann gratuliert zur zweiten Amtszeit

STAND

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bleibt deutscher Bundespräsident. Bei der Wahl waren auch zahlreiche baden-württembergische Stars aus Sport, Film und Musik beteiligt.

Frank-Walter Steinmeier (SPD) ist für eine zweite fünfjährige Amtszeit als Bundespräsident gewählt worden. Die Bundesversammlung bestätigte den 66-Jährigen am Sonntag mit großer Mehrheit gleich im ersten Wahlgang im Amt.

Kretschmann gratuliert Bundespräsident Steinmeier

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) gratulierte Steinmeier kurz darauf zu seiner Wiederwahl. "Wir brauchen in diesen Zeiten einen Bundespräsidenten, der mit klug abwägenden Worten unsere freiheitliche Demokratie, unsere staatlichen Institutionen, unseren Rechtsstaat und unsere Nation verkörpert, vermittelt und verteidigt", teilte Kretschmann mit. Das Wort des Bundespräsidenten solle Versöhnung schaffen, Halt geben und Hoffnung spenden. "Dafür steht Frank-Walter Steinmeier mit ganzer Überzeugung ein", so der Ministerpräsident weiter.

Video herunterladen (11,5 MB | MP4)

Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl (CDU) teilte mit, die erneute Wahl von Steinmeier sei ein starkes Zeichen der Demokratie. "Seine erneute überzeugende Verpflichtung auf fünf weitere Jahre als Bundespräsident sendet ein Signal der Stabilität und Verlässlichkeit aus, das wir in diesen unruhigen Zeiten gut brauchen können", so Strobl. "Seine klaren Worte in seiner ersten Rede nach der Wahl waren wohltuend und haben das bestätigt."

Landtags-Fraktionschefs begrüßen Steinmeiers Wiederwahl

Der baden-württembergische SPD-Fraktionschef Andreas Stoch nannte Steinmeier einen "Glücksfall für das Amt und unsere Nation". Steinmeier sei ein Bundespräsident, "der ganz bewusst politische Akzente setzt, das Wort ergreift und sich einmischt". Er werde gefordert sein, die Gesellschaft nach der Belastungsprobe der Pandemie wieder zusammenzubringen und zu einen. Dafür habe diese Bundesversammlung ein wichtiges Signal gesetzt.

Grünen-Fraktionschef Andreas Schwarz bezeichnete Steinmeier als einen "wichtigen Stabilitätsanker unseres Landes - gerade jetzt, da es gilt, durch die Corona-Pandemie entstandene Risse wieder zu heilen."

CDU-Fraktionschef Hagel: "Erster Streiter für unsere Demokratie"

Auch der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Manuel Hagel, gratulierte dem Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier in einem schriftlichen Statement zu "einer überzeugenden Wahl durch die Bundesversammlung." Hagel weiter: "Unser Bundespräsident wird auch in den kommenden fünf Jahren eine verlässliche Größe und der erste Streiter für unsere Demokratie sein."

Zur Wiederwahl von Frank-Walter Steinmeier hat sich auch der Landtagsfraktionsvorsitzende der FDP/DVP, Hans-Ulrich Rülke, zu Wort gemeldet. Steinmeier sei ein würdiger Bundespräsident. Er habe nicht zuletzt in der Corona-Pandemie gezeigt, "dass er für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und einen gesunden und wertschätzenden Umgang mit unseren verfassungsrechtlichen Freiheitsrechten steht und auch in herausfordernden Zeiten sein Amt mit Würde und Raison ausfüllt", so Rülke.

Gegenkandidaten blieben wie erwartet chancenlos

Steinmeier, der von den Ampel-Parteien SPD, Grüne und FDP sowie von der CDU/CSU-Opposition nominiert wurde, kam auf eine Zustimmung von rund 73 Prozent. Er erhielt 1.045 von 1.425 gültigen Stimmen und nahm die Wahl direkt im Anschluss an die Verkündung des Ergebnisses an. Zwölf Stimmen waren ungültig. Steinmeier ist damit erst der fünfte Bundespräsident mit einer zweiten Amtszeit.

Die Kandidaten der anderen Parteien blieben wie erwartet chancenlos. Auf den von der Linken aufgestellten Mediziner Gerhard Trabert (65) entfielen 96 Stimmen, der von der AfD nominierte CDU-Politiker und Ökonom Max Otte (57) erhielt 140 Stimmen. Für die von den Freien Wählern ins Rennen geschickte Physikerin Stefanie Gebauer (41) stimmten 58 Delegierte.

Landtag von Baden-Württemberg entsandte 94 Mitglieder

Die Bundesversammlung besteht aus den 736 Mitgliedern des Bundestags und ebenso vielen Wahlfrauen und Wahlmännern, die die Volksvertretungen der 16 Bundesländer bestimmen. Der Landtag von Baden-Württemberg entsandte 94 Mitglieder in die Bundesversammlung. Diese wurden von den Fraktionen vorgeschlagen.

Diese Prominenten aus Baden-Württemberg haben unter anderem mitgewählt:

Alexander Gerst 2018 (Foto: IMAGO, IMAGO / ITAR-TASS)
Raumfahrer Alexander Gerst aus Künzelsau (Hohenlohekreis) war schon mehrfach auf der Internationalen Raumstation ISS - zuletzt 2018 als ihr Kommandant. IMAGO / ITAR-TASS Bild in Detailansicht öffnen
Christian Streich ist seit 2012 Trainer des Bundesligisten SC Freiburg und damit für das schnelllebige Fußballgeschäft eine sehr lange Zeit im Amt. Bild in Detailansicht öffnen
Schauspielerin Sibel Kekilli aus Heilbronn: Bekannt wurde sie durch Fatih Akins "Gegen die Wand", spielte im Tatort und in der international erfolgreichen Serie "Game of Thrones". picture alliance/dpa | Marijan Murat Bild in Detailansicht öffnen
Inés de Castro, Direktorin des ethnologischen Linden-Museums in Stuttgart, die sich 2019 dagegen entschied, Direktorin des Humboldt-Forums im neuen Berliner Schloss zu werden. picture alliance/dpa | Tom Weller Bild in Detailansicht öffnen
Stefan Hartung leitet seit 2019 die Autozulieferersparte von Bosch. Zum 1. Januar 2022 wurde Hartung als Nachfolger von Volkmar Denner neuer Bosch-Chef. picture alliance/dpa | Sebastian Gollnow Bild in Detailansicht öffnen
Soul-Sängerin Joy Denalane: Geboren in Berlin, nahm sie mit der Stuttgarter Band Freundeskreis den Song "Mit dir" auf. Frontmann Max Herre wurde Denalanes Mann und "Mit dir" ein Sommerhit des Jahres 1999. Bild in Detailansicht öffnen
Ayse Yeter, Krankenschwester und Stationsleiterin der Intensivstation für Covid-19-Patienten am Klinikum Stuttgart. picture alliance/dpa | Marijan Murat Bild in Detailansicht öffnen
Schriftsteller Saša Stanišić, geboren 1978 in Bosnien und aufgewachsen in Heidelberg. IMAGO / ecomedia/robert fishman Bild in Detailansicht öffnen
Hans-Georg Kräusslich, Leiter der Virologie am Universitätsklinikum Heidelberg. picture alliance/dpa | Christoph Schmidt Bild in Detailansicht öffnen
Hansi Flick, Fußball-Bundestrainer der Männer, lebt in in Bammental (Rhein-Neckar-Kreis). Imago Images / Sven Simon Bild in Detailansicht öffnen
Soko Stuttgart-Schauspielerin Astrid Fünderich, die auch privat in Stuttgart lebt. Zur 250. Folge gabs die Urkunde zur Ehrenkommissarin der Landeshauptstadt. picture alliance/dpa | Christoph Schmidt Bild in Detailansicht öffnen
Der Unternehmer Hans-Peter Stihl, geboren in Stuttgart, weltbekannt für die Motorsägen seines Unternehmens. Bild in Detailansicht öffnen
Johannes Vetter ist Speerwerfer bei der LG Offenburg (Ortenaukreis). 2017 holte er den Weltmeistertitel. picture alliance/dpa | Andreas Gora Bild in Detailansicht öffnen

Mehr zum Thema:

Baden-Würrtemberg

Wahl des Bundespräsidenten am 13.2. Warum Shae aus "Game of Thrones" und Astro-Alex den Bundespräsidenten wählen

Am Sonntag wählt die Bundesversammlung den neuen Bundespräsidenten. Mit dabei sind zahlreiche baden-württembergische Stars aus Sport, Film und Musik.

Baden-Württemberg

Sie vertreten Baden-Württemberg bei der Bundesversammlung Wahl des Bundespräsidenten: BW schickt Raumfahrer, Schauspielerinnen und Fußballtrainer

Die Bundesversammlung wählt den Bundespräsidenten oder die -präsidentin. Traditionell nehmen auch Prominente teil. Wen die Landtagsfraktionen entsenden wollen.

Bad Waldsee

Schwester aus Kloster Reute in Berlin dabei So hat Schwester Maria Hanna die Bundespräsidentenwahl erlebt

Bei der Wahl des Bundespräsidenten am Sonntag haben mehrere Menschen aus der Region Bodensee-Oberschwaben ihre Stimme abgegeben - auch die Generaloberin des Klosters Reute.

STAND
AUTOR/IN
SWR