Menschen sitzen bei warmen Temperaturen auf der Freitreppe am Schlossplatz. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Christoph Schmidt (Symbolfoto))

Pläne des Gesundheitsministeriums

Keine Einschränkungen mehr für Corona-Geimpfte und Genesene in BW ab September?

STAND

Das Gesundheitsministerium plant weitere Freiheiten für vollständige Geimpfte und Genesene in Baden-Württemberg. Für alle anderen soll je nach Inzidenz eine Testpflicht gelten.

Für Geimpfte und Genesene sollen in Baden-Württemberg künftig keine Corona-Einschränkungen mehr gelten, wie das Landesgesundheitsministerium am Mittwoch dem SWR bestätigte. Details seien noch nicht ausgearbeitet, so eine Sprecherin. Etwa sei noch unklar wie mit der Maskenpflicht verfahren werde. Zuvor hatten "Stuttgarter Zeitung" und "Stuttgarter Nachrichten" sowie "Heilbronner Stimme" und der "Südkurier" darüber berichtet.

Neue Corona-Regeln ab September

Der Amtschef des Gesundheitsministeriums, Uwe Lahl, sagte den Zeitungen, für nicht vollständig Geimpfte oder Ungeimpfte solle es eine Testpflicht bei Besuchen von Restaurants, Bars, Clubs, Kultur- oder Sportveranstaltungen geben. Über den Sommer solle die Corona-Verordnung des Landes noch zweimal überarbeitet werden, ehe Anfang September die Neuregelung in Kraft treten könne. Unklar sei noch, ob die Testpflicht für Nichtgeimpfte oder nicht vollständig Geimpfte ab einer Inzidenz von 10 oder von 35 Corona-Neuinfektionen je 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner innerhalb einer Woche gelten.

Über die Inzidenz als Maßstab für die geltenden Corona-Regeln wurde zuletzt viel diskutiert. Die Landesregierung in Baden-Württemberg und auch das Robert-Koch-Institut wollen künftig auch andere Faktoren stärker miteinbeziehen. SWR-Wissenschaftsredakteur Pascal Kiss erklärt den Strategiewechsel im Video:

Video herunterladen (4,4 MB | MP4)

Landesregierung will Bürger von Impfung überzeugen

Lahl sagte, das Land wolle weiterhin aufklären und versuchen, alle impffähigen Menschen davon zu überzeugen, sich gegen das Coronavirus immunisieren zu lassen. Aktuell gehe die Impfbereitschaft zurück, obwohl es genügend Impfstoff gebe. "Wir wollen die Vorteile ins Schaufenster stellen, die das Impfen hat", so Lahl. Er sagte der "Stuttgarter Zeitung" und den "Stuttgarter Nachrichten", das Leben für nicht geimpfte Erwachsene werde schon bald schwer werden. Diese Menschen würden "in den kommenden Wochen viele Testungen benötigen, um am öffentlichen Leben teilnehmen zu können." Zudem stelle sich die Frage, ob sie selbst dafür zahlen müssten.

Baden-Württemberg

Anreize durch spontane Termine und wenig Wartezeit Corona-Impfungen: So will das Land BW die Menschen überzeugen

In der Corona-Pandemie stellt sich jetzt die Frage: Wie überzeugt man noch die restlichen Menschen von einer Impfung? Ideen gibt es viele, auch über Impfbelohnungen wird diskutiert.  mehr...

Corona-Tests bald kostenpflichtig?

Eine Sprecherin des Gesundheitsministerium sagte, es könne durchaus sein, dass der Bund die hohen Kosten für die Tests nicht mehr dauerhaft übernehme. "Selbstverständlich sind all jene davon ausgenommen, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können. Für Menschen, die wegen ihres Gesundheitszustands nicht geimpft werden können, könnte die Testpflicht entfallen, wenn sie einen ärztlichen Attest vorlegen können. Es müsse außerdem noch entschieden werden, wie mit der Maskenpflicht für vollständig Geimpfte umgegangen werde.

Debatte über Impfpflicht bei bestimmten Berufsgruppen

Baden-Württembergs Gesundheitsminister Manfred Lucha (Grüne) hatte am Dienstag eine Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen nicht ausgeschlossen, sollte sich das Impftempo nicht beschleunigen. "Eine berufsspezifische Impfpflicht kann diskutiert werden", sagte er. So sei die Impfquote von Assistenzkräften und Angelernten in stationären Pflegeeinrichtungen derzeit relativ gering. Man versuche gegenwärtig, mit den Trägern die Impfquote zu erhöhen.

Die Landesvorsitzende der Bildungsgewerkschaft GEW, Monika Stein, hält die Debatte für ein Ablenkungsmanöver. Die Landesregierung müsse stärker über das Thema aufklären und dafür intensiver werben. Stein schätzt, dass 80 bis 90 Prozent der Lehrkräfte und Erzieher und Erzieherinnen schon geimpft sind. Verlässliche Daten darüber gibt es nicht. Wer sich gegen das Vakzin entscheide, mache das bewusst, sagte Stein.

Kassenärztliche Vereinigung gegen Impfpflicht

Kultusministerin Theresa Schopper (Grüne) erklärte, es sei notwendig, dass man nicht impfmüde werde und die Kinder schütze, die nicht geimpft werden könnten. Die Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg sprach sich gegen eine Impfpflicht aus. Ein Sprecher sagte: "Das heißt aber nicht, dass darüber nachgedacht werden kann, ob nicht Geimpfte ihre Freiheitsrechte in einem stärkeren Maß zurückbekommen als Ungeimpfte." In Baden-Württemberg waren am Mittwoch 43,3 Prozent der Bevölkerung vollständig gegen das Coronavirus geimpft.

Mehr zum Thema:

Immer mehr Impfzentren bieten diesen Service an Corona-Schutzimpfung: Hier brauchen Sie in Baden-Württemberg keinen Termin

Spontanes Impfen ohne Termin: Immer mehr Impfzentren in Baden-Württemberg bieten diese Möglichkeit an. Hier gibt es eine Übersicht, wo Impfen ohne Termin möglich ist und wo nicht.  mehr...

Baden-Württemberg

Bewertung der Corona-Pandemie Kretschmann: Inzidenzwert bleibt in Baden-Württemberg wichtig

Die Sieben-Tage-Inzidenz wird bei der Bewertung der Corona-Lage im Land weiter die entscheidende Rolle spielen. Das stellte Ministerpräsident Kretschmann klar.  mehr...

Baden-Württemberg

Das Coronavirus und die Folgen für das Land Live-Blog zum Coronavirus in BW: Einreise in die Schweiz nur noch mit PCR-Test - Ausnahme für BW

2G- und 3G-Regeln, Corona-Zahlen und Impfungen: Die wichtigsten Entwicklungen rund um das Coronavirus in Baden-Württemberg hier im Live-Blog.  mehr...

Mannheim

"Die Delta-Variante sucht sich die Ungeimpften" Sollten Kinder eine Corona-Schutzimpfung bekommen?

Erkranken Kinder an Corona, dann oft weniger stark als Erwachsene. Doch wegen der Delta-Variante sollten wir auch sie impfen, so Kinderarzt Schaible aus Mannheim im Interview.  mehr...

Kitas und Schulen in Baden-Württemberg Lucha will regelmäßige Corona-Tests nach den Sommerferien

In Baden-Württemberg soll es nach den Sommerferien weiterhin regelmäßige Corona-Tests an Schulen und Kitas geben. Die Ausbreitung der Delta-Variante soll so begrenzt werden.  mehr...

Baden-Württemberg

Landesapothekenverband bestätigt Digitaler Corona-Impfnachweis für Genesene mit einer Impfung in BW

Von Corona Genesene mit einer Impfung gelten als vollständig geimpft - nur konnten sie das bisher nicht digital nachweisen. Das soll sich nun auch in Baden-Württemberg ändern.  mehr...

Nachtragshaushalt der Landesregierung BW-Finanzminster: Neue Schulden wegen Corona-Pandemie nötig

Finanzminister Danyal Bayaz (Grüne) hat den Nachtragshaushalt 2020/21 im baden-württembergischen Landtag vehement verteidigt. Kritik kommt auch vom BW-Steuerzahlerbund.  mehr...

Karlsruhe

Neue Studie veröffentlicht 100 Euro Prämie für alle, die sich gegen Corona impfen lassen?

Eine Professorin am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) hat untersucht, wie man mehr Menschen zu einer Corona-Impfung überreden kann. Ihre Empfehlung: Indem man sie belohnt.  mehr...

Baden-Württemberg

2-5 Prozent erscheinen nicht Baden-Württemberg prüft härteres Vorgehen gegen Impfschwänzer

Wer seinen zweiten Impftermin nicht wahrnimmt, ohne ihn abzusagen, könnte an den entstandenen Kosten beteiligt werden. Das will BW-Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) prüfen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN