Baden-Württemberg

Baden-Württemberg war im April das nasseste Bundesland

STAND

Nach Auswertungen von Meteorologen hat es im April in keinem Bundesland so viel geregnet wie in Baden-Württemberg. Im Schnitt fielen im Land 90 Liter Wasser pro Quadratmeter, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Freitag mitteilte. Am 8. April sei im Baden-Badener Stadtteil Lichtental im Nordschwarzwald mit 59,9 Liter pro Quadratmeter zugleich der deutschlandweit höchste Tagesniederschlag gemessen worden. In Baden-Württemberg wurde zugleich die höchste und niedrigste Temperatur im April gemessen. Der kälteste Tag war in Deutschland demnach der 4. April mit -14,6 Grad, die in Meßstetten im Zollernalbkreis erreicht wurden. Wolfach im Ortenaukreis meldete nur neun Tage später mit 26 Grad den bundesweit höchsten Aprilwert.

STAND
AUTOR/IN