STAND

Trotz sinkender Zahlen gilt in Baden-Württemberg weiterhin die Corona-Verordnung. Daran haben sich einige Menschen am vergangenen Wochenende allerdings nicht gehalten.

Insgesamt stellte die Polizei am vergangenen Wochenende 5.295 Verstöße gegen die Corona-Regeln fest. Das teilte das baden-württembergische-Innenministerium mit. Davon sei bei den Schwerpunktkontrollen 1.573 Mal gegen die Pflicht zum Tragen einer Maske verstoßen worden. In 1.093 Fällen beanstandete die Polizei unerlaubte Veranstaltungen von mehreren Menschen.

Feier mit 34 Menschen auf einem Reiterhof

Laut dem baden-württembergischen Innenminister Thomas Strobl (CDU) hätten immer noch nicht alle Menschen den Ernst der Lage erkannt. "Das gilt beispielsweise für die insgesamt 34 Partygäste, die am Samstagabend in Konstanz auf einem Reiterhof ausgelassen eine Geburtstagsparty feierten." Auch die Anwesenheit der hinzugerufenen Polizistinnen und Polizisten hätten die zum Großteil alkoholisierten Personen kaum beeindruckt. Nur widerwillig hätten sie die Örtlichkeit verlassen.

105 statt 30 Besucher - Gottesdienst aufgelöst

Wegen Verstößen gegen die Corona-Verordnung hat die Polizei am Sonntagabend auch einen freikirchlichen Gottesdienst in Zimmern ob Rottweil (Kreis Rottweil) aufgelöst. Anstatt der genehmigten 30 Besucher nahmen 105 Menschen an der Zusammenkunft teil, wie die Beamten am Montag mitteilten. Zudem hielt sich etwa ein Drittel der Besucher nicht an die Maskenpflicht. Auch die Teilnehmerliste sei nicht ordentlich geführt worden. Der Gottesdienst der freikirchlichen Gemeinde im Kreis Rottweil wurde daraufhin am Sonntagabend beendet. Der Veranstalter und die Besucher zeigten sich den Beamten zufolge kooperativ und einsichtig.

Etwas mehr Verstöße als vor zwei Wochen

Verglichen mit den Schwerpunktkontrollen an einem Wochenende Ende Januar stieg die Anzahl der Verstöße damit leicht an. Damals stellte die Polizei in insgesamt 4.705 Fällen fest, dass sich die Menschen nicht an die Corona-Verordnung gehalten hatten.

Seit dem Teil-Lockdown Anfang November zählt das Innenministerium insgesamt 165.679 Verstöße gegen die Regelungen (Stand 7. Februar 2021). 104.656 Mal ging es demnach um die Maskenpflicht, 27.102 Mal um die Ausgangsbeschränkungen und 18.799 Mal um die Regeln zur Anzahl sich treffender Personen.

Weitere Kontrollen geplant

Weil sich noch nicht alle Menschen an die Regeln hielten, werde die Polizei auch weiterhin ihre Kontrollmaßnahmen auf gewohnt hohem Niveau fortführen und die zuständigen Ortspolizeibehörden bei der Überwachung der Einhaltung der Corona-Regelungen für unser aller Schutz unterstützen, kündigte Innenminister Strobl an.

Am kommenden Mittwoch trifft sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Ministerpräsidenten der Länder, um über das weitere Vorgehen in der Pandemie zu entscheiden.

Baden-Württemberg

Das Coronavirus und die Folgen für das Land Live-Blog zum Coronavirus in BW: Handelsketten legen Öffnungskonzept vor

Das Coronavirus bestimmt den Alltag der Menschen im Land. Im Live-Blog fassen wir die neuesten Entwicklungen rund um die Pandemie und die Beschränkungen zusammen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN