STAND

Die Polizei Baden-Württemberg kündigt für Mittwoch vermehrte Kontrollen von Fahradfahrerinnen und Fahradfahrern an. Das geschieht im Rahmen der bundesweiten Verkehrssicherheitsaktion "sicher.mobil.leben". An mehreren Kontrollstellen im Land überprüft die Polizei, ob Fahrräder in technisch einwandfreiem Zustand sind. Die Beamten haben laut Innenministerium aber auch das Verhalten von Autofahrerinnen und Autofahrern im Blick - beispielsweise beim Überholen oder Parken auf Rad- und Fußwegen. Die landesweite Zentralveranstaltung findet wegen der Corona-Pandemie im kleinen Kreis in Freiburg statt. Innenminister Thomas Strobl (CDU) schätzt den Radverkehr als wesentlichen Bestandteil der Mobilitätswende ein. Leider sei in den letzten Jahren die Zahl der Fahrradunfälle kontinuierlich gestiegen, so der Minister. Der Tag der Verkehrssicherheit findet seit 2018 jedes Jahr mit unterschiedlichen Schwerpunkten statt. Bundesweit sind heute etwa 8.000 Beamte im Einsatz. Baden-Württemberg beteiligt sich mit allen 13 Polizeipräsidien an der Aktion.

STAND
AUTOR/IN