Nach Unfall in Legoland-Achterbahn: Polizei ermittelt Ursache

STAND

Video herunterladen (14 MB | MP4)

Nach einem Unfall mit mehr als 30 Verletzten in der "Feuerdrache"-Achterbahn im Legoland Deutschland bei Günzburg bleibt diese vorerst bis auf weiteres gesperrt. Einer der Züge war im Einstiegsterminal auf einem anderen aufgefahren. Die Polizei ermittelt - Besucherinnen und Besucher sind verunsichert.

STAND
AUTOR/IN
SWR