Regentropfen fallen ins Wasser (Foto: SWR)

Starkregen und Gewitter

Unwetter über Baden-Württemberg: A8 bei Ulm unter Wasser - Kindergruppe bei Ostfildern von Gewitter überrascht

STAND

Der Sommer mit Sonne satt bekam in Teilen Baden-Württembergs am Freitag eine kleine Pause. Vereinzelt kam es zu starken Regenfällen.

Über Baden-Württemberg sind am Freitagnachmittag zum Teil schwere Unwetter hinweggezogen. Das Lagezentrum im Innenministerium hatte zuvor eine Unwetterwarnung herausgegeben. Über größere Schäden ist bislang aber nichts bekannt, teilten die Verantwortlichen auf SWR-Anfrage mit.

Besonders von dem Unwetter betroffen war der Kreis Heidenheim. In Mergelstetten, einem Stadtteil von Heidenheim, wurde gegen Mittag eine Straße neben der Brenz nach einem starken Gewitter überflutet. Das Wasser lief von einer höher gelegenen Straße herunter, teilte die Feuerwehr Heidenheim mit. Darüber hinaus lief im Gewerbegebiet Stäffeleswiesen die Lagerhalle einer Bäckerei voll. Dabei wurde Maschinen und Ersatzteile beschädigt, jedoch keine Nahrungsmittel.

Von den Unwettern betroffen war laut SWR-Wetterexperte Bernd Madlener vor allem der südliche Landkreis Heidenheim, wie er in SWR4 Baden-Württemberg berichtete:

A8 bei Ulm unter Wasser - B28 überflutet

Unter Wasser stand laut Polizei die A8 in Höhe der Anschlusssstelle Ulm-Ost. Der Verkehr kam hier teilweise zum Erliegen und staute sich bis in den Abend hinein auf bis zu zwölf Kilometern Länge. Das Technische Hilfswerk habe die Straße von den Wassermassen befreit, so ein Polizeisprecher. Überflutet war auch die B28 zwischen Blaustein und Blaubeuren (Alb-Donau-Kreis).

Auf der A7 bei Langenau (Alb-Donau-Kreis) gab es auf der mit Wasser bedeckten Fahrbahn aufgrund des starken Verkehrs einen 15 Kilometer langen Stau. Auch in Heidenheim standen wegen des Unwetters mehrere Straßen zeitweise unter Wasser. Unfälle gab es aber keine. 

In Ostfildern (Kreis Esslingen) wurde laut Polizei eine Kindergruppe im Scharnhauser Park vom starken Regen überrascht. Verletzt wurde niemand. Die Gruppe wurde vom Ortsverband des DRK (Deutsches Rotes Kreuz) und der Feuerwehr betreut und anschließend nach Hause gebracht.

Blitz verwüstete Grundstück in Wangen im Allgäu

Bereits am Donnerstagabend hatte ein Gewitter in Wangen (Kreis Ravensburg) größeren Schaden angerichtet. Ein Blitz verwüstete dort laut Polizei ein Grundstück.

Er schlug zunächst in einer Schallschutzwand ein. Dann riss er im Garten des angrenzenden Hauses einen Graben und verursachte einen Kabel-Schmorbrand im Keller. Außerdem wurden Bodenplatten gegen das Hausdach geschleudert. Verletzt wurde dabei niemand.

Das Wetter im Südwesten

Sonnig, teils windig bei maximal 24 bis 33 Grad.

Das wetterbestimmende Hoch OSCAR reicht vom Ostatlantik über das nördliche Mitteleuropa bis hinein nach Russland. Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz verbleiben dabei weiter in einer trockenen östlichen Strömung. Über den Nachmittag bleibt es sonnig; es gibt allenfalls ein paar lockere Wolken. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 24 Grad im Allgäu und 33 Grad an Mosel und Saar. Dazu weht zeitweise stark böiger Ostwind, am Abend generell wieder nachlassend. In der klaren oder nur leicht bewölkten Vollmond-Nacht kühlt es auf 18 bis 8 Grad ab. Morgen scheint wieder den ganzen Tag lang die Sonne. Im südöstlichen Baden-Württemberg sind es 23 bis 27, sonst meist 28 bis 33 Grad. Auch am Samstag viel Sonne bei 24 bis 33 Grad. Am Sonntag 27 bis knapp 35 Grad heiß; dabei zunächst noch sonnig, später aus Südwesten wolkiger. In der Nacht zu Montag erste Schauer und Gewitter.

Unwetter Warnlage

Rheinland-Pfalz, Saarland

Warnkarte für Rheinland-Pfalz und das Saarland; Quelle: Deutscher Wetterdienst

Baden-Württemberg

Warnkarte für Baden-Württemberg; Quelle: Deutscher Wetterdienst
STAND
AUTOR/IN
SWR