Feuerwehrkräfte sammeln sich (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Feuerwehren an mehreren Orten im Einsatz

Unwetter über BW: Tödlicher Unfall und brennende Gebäude

STAND

Heftige Gewitter mit Starkregen sind am Mittwochabend über Baden-Württemberg gezogen. Die Stürme zerstörten Gebäude, es kam zu Bränden durch Blitzeinschläge. Ein Mann starb bei einem Unfall.

Video herunterladen (10,2 MB | MP4)

Nach großer Hitze folgten Unwetter: An mehreren Orten in Baden-Württemberg entluden sich am Mittwochabend Gewitter. Weil Gebäude zu Schaden kamen und Bäume umstürzten, waren Feuerwehr und Rettungskräfte im Einsatz.

Mann stirbt durch einen Unfall nach Aquaplaning auf der A6

Auf der A6 bei Bad Rappenau (Landkreis Heilbronn) kam ein 58-jähriger Autofahrer am Mittwochabend durch Aquaplaning von der Fahrbahn ab. Er stieß den Angaben zufolge mit einem Lastwagen zusammen, fuhr in die Mittelleitplanke und blieb auf dem linken Fahrstreifen stehen. Laut Polizei wollte der Fahrer anschließend mit einer Warnweste ein Warndreieck aufstellen. Dabei wurde er von einem nachkommenden Auto erfasst.

Einsatzkräfte eines zufällig nachfolgenden Rettungswagens begannen sofort mit der Wiederbelebung des 58-Jährigen, konnten ihn aber nicht mehr retten. Er erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Die A6 blieb in Fahrtrichtung Nürnberg bis kurz nach Mitternacht gesperrt.

Bad Rappenau

Gewitter zieht auch mehrere Brände nach sich Tödlicher Unfall auf A6 wegen des Unwetters

In der Nacht auf Donnerstag hat das Unwetter über Heilbronn-Franken ein Todesopfer auf der A6 gefordert. Die Polizei berichtet außerdem von mehreren Bränden in der Region.  mehr...

SWR4 BW aus dem Studio Heilbronn SWR4 BW aus dem Studio Heilbronn

Scheunenbrand im Main-Tauber-Kreis - Kälber verendet

In Creglingen-Münster (Main-Tauber-Kreis) sind am Donnerstagmorgen eine Scheune und ein Haus abgebrannt, so eine Polizeisprecherin gegenüber dem SWR Studio Heilbronn. Sechs Kälber, die in der Scheune untergebracht waren, sind verendet, hieß es weiter. Menschen kamen bei dem Brand nicht zu Schaden. Bisher seien keine genauen Untersuchungen möglich.

Die Scheune und das angrenzende Wohnhaus sind vollkommen abgebrannt und müssen wegen Einsturzgefahr abgerissen werden. Auch zum Sachschaden könne die Polizei bisher nichts sagen. Die Feuerwehr ist noch vor Ort, da wahrscheinlich weiter gelöscht werden muss.

Weiter berichtete die Polizei von vielen Bäumen, die wegen des Unwetters über der Region auf Straßen gestürzt sind, unter anderem bei Möckmühl-Züttlingen und Siegelsbach (beide im Kreis Heilbronn) sowie bei Satteldorf, Wolpertshausen und Gaildorf (alle im Kreis Schwäbisch Hall). Bei Bad Mergentheim (Main-Tauber-Kreis) brannte ein kleines Waldstück. Dort habe ein Blitz eingeschlagen, so ein Polizeisprecher.

Gewitter verursacht Stromausfall in Boxberg

In Teilen von Boxberg (Main-Tauber-Kreis) fiel am Mittwochabend aufgrund des Gewitters die Stromversorgung aus. Betroffen waren laut Polizei 34 Häuser. Die Stadtwerke Heidelberg behoben den Schaden, in der Nacht kam es jedoch erneut zu einer Störung. Sieben Haushalte waren am Donnerstagmorgen noch nicht wieder am Netz. Die genaue Ursache für die Störung war unklar.

Wohnhaus in Argenbühl brennt ab

Am Mittwochabend schlug gegen 20 Uhr in Argenbühl (Kreis Ravensburg) ein Blitz in ein Wohnhaus ein, wie die Polizei mitteilte. Kurz darauf stand das Gebäude samt angebautem Stall in Flammen. Die Feuerwehr rückte mit rund 105 Kräften aus, konnte jedoch nicht verhindern, dass das Anwesen niederbrannte. Die Anwohnerinnen und Anwohner hatten sich in ein Gebäude in der Nachbarschaft gerettet. Der Schaden wird auf 1,5 Millionen Euro geschätzt.

Argenbühl

1,5 Millionen Euro Sachschaden Blitzeinschlag verursacht Brand in Argenbühl

Ein Blitz hat am Mittwochabend in ein Wohnhaus in Argenbühl (Kreis Ravensburg) eingeschlagen. Kurz darauf stand laut Polizei das gesamte Gebäude samt angebautem Stall in Flammen.   mehr...

Guten Morgen Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

Gebäude in Steinheim an der Murr evakuiert

In Steinheim an der Murr (Kreis Ludwigsburg) deckten Windböen am späten Mittwochabend das Dach einer Scheune ab. Feuerwehr und Rettungsdienst rückten aus und evakuierten angrenzende Gebäude. Laut Polizei entstand ein Schaden von rund 60.000 Euro.

In Bönnigheim (ebenfalls Kreis Ludwigsburg) erlitten zwei Personen ein Knalltrauma, weil der Blitz in der Nähe einschlug. In Göppingen schlug ein Blitz in einen Schafstall ein. Die Tiere konnten gerettet werden. 

Ludwigsburg

Unwetter in der Region Stuttgart Windböe bringt Scheunendach zum Einsturz

Im Landkreis Ludwigsburg hat eine Windböe am späten Mittwochabend einen Schaden von 60.000 Euro angerichtet. In Steinheim an der Murr deckte sie das Dach einer Scheune ab.  mehr...

SWR4 BW am Vormittag SWR4 Baden-Württemberg

Vollgelaufene Keller in Sigmaringen

Zu mehr als 25 Einsätzen rückte die Feuerwehr in Sigmaringen aus. Ein heftiger Sturm hat ein etwa drei Meter großes Kreuz von der Kirchturmkuppel eines Klosters gerissen. Das Kreuz hat sich am Dach verfangen und drohte abzustürzen. Feuerwehrkräfte mussten den Bereich vorerst absperren. Am Donnerstag soll der Schaden bei Tageslicht behoben werden. Starkregen ließ außerdem Keller volllaufen. Zudem musste die Feuerwehr mehrere umgestürzte Bäume aus dem Weg räumen.

Auch im Kreis Göppingen richteten die Unwetter Schäden an. In Bad Boll beseitigte die Feuerwehr einen umgestürzten Baum, in Uhingen räumte sie Äste von den Straßen. In Bad Überkingen schlug der Blitz in einen Schafstall ein und setzte ihn in Flammen. Die Feuerwehr rettete die Schafe und löschte den Brand.

Bahnbetrieb bei Böbingen zeitweise eingestellt

Im Ostalbkreis war die Bahnstrecke zwischen Schwäbisch Gmünd und Essingen vorübergehend gesperrt. Zeugen hatten gemeldet, ein umgestürzter Baum habe bei Böbingen Kontakt zur Oberleitung und verursache Funken. Die Bahnbetrieb wurde vorsorglich eingestellt. Ein Servicemitarbeiter der Bahn konnte den Schaden beheben. Der Sturm hatte einen großen Ast heruntergerissen. Die Störung dauerte von 20 bis etwa 23:30 Uhr.

Schwäbisch Gmünd

Bahnverkehr zeitweise eingestellt Unwetter von Ulm bis Aalen: Bahnstrecke, Bäume und Häuser beschädigt

Bei den Unwettern in der vergangenen Nacht sind viele Bäume umgestürzt. Zwischen Aalen und Schwäbisch Gmünd war zeitweise der Bahnverkehr eingestellt.  mehr...

Gewitter treffen auch Südbaden


In Offenburg und Schutterwald (Ortenaukreis) schlugen Blitze in mehrere in Bäume ein, die teils auf die Straßen stürzten und von der Feuerwehr beseitigt wurden. Größere Schäden blieben jedoch aus, teilte die Polizei in Offenburg am Donnerstagmorgen mit.

Offenburg

Hitze und Unwetter Südbaden: Umgestürzte Bäume nach Gewitter

Wegen Gewitter und Blitzeinschlägen musste die Feuerwehr am MIttwochabend zu einigen Einsätzen im Ortenaukreis ausrücken. Auch Basel war von einem Unwetter betroffen.  mehr...

Wetter beruhigt sich am Donnerstag

Am Donnerstag beruhigt sich das Wetter schnell wegen eines neuen Hochs. Sonne und Wolken wechseln sich ab, anfangs ist es manchen Regionen noch stärker bewölkt. Dabei bleibt es überwiegend trocken. Es weht schwacher bis mäßiger Wind, am Vormittag vorübergehend leicht böig auffrischender Wind aus Südwest bis West. Die Temperaturen steigen auf 25 Grad rund um die Höhen des Nordschwarzwaldes und bis 31 Grad am Kaiserstuhl. Am Freitag scheint die Sonne bei bis zu 34 Grad. In der Nacht zum Samstag soll es einige Schauer und Gewitter geben.

So richtig raus aus der Hitze ist Baden-Württemberg nach Auskunft des Deutschen Wetterdienstes (DWD) nicht. Schon am Wochenende und zu Beginn der nächsten Woche könne es wieder heißer werden. Im Süden und Südwesten seien in der Spitze Werte von über 35 Grad Celsius möglich.

Das Wetter im Südwesten

Weiter sonnig. 24 bis 31 Grad.

Das große Hoch OSCAR bestimmt in dieser Woche unser Wetter. Mit östlicher Strömung kommt trockene Luft nach Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg. Der Montagnachmittag ist überall sonnig. Allenfalls gibt es ein paar flache Quellwolken über den Bergen. Die Spitzentemperaturen liegen zwischen 24 Grad in der Eifel und 31 Grad in der Rhein-Neckar-Region. Der Ost- bis Nordostwind weht schwach bis mäßig, über Mittag frischt er teils böig auf. In der kommenden Nacht kühlt es unter klarem Himmel auf 17 bis 8 Grad ab. Morgen scheint wieder ungestört die Sonne. Bei zeitweise böigem Ostwind wird es 24 bis 33 Grad warm. Auch am Mittwoch und Donnerstag sonniges und sehr warmes Sommerwetter. Maximal 24 bis 33 Grad. Zeitweise lebhafter Ostwind.

Unwetter Warnlage

Rheinland-Pfalz, Saarland

Warnkarte für Rheinland-Pfalz und das Saarland; Quelle: Deutscher Wetterdienst

Baden-Württemberg

Warnkarte für Baden-Württemberg; Quelle: Deutscher Wetterdienst

Mehr zum Thema

Wenn Unwetter drohen So verhalten Sie sich bei Gewitter richtig

Unwetter mit Gewitter, Hagel oder Starkregen können schnell gefährlich werden. Doch wie schützt man sich richtig bei Unwetter und was sollte man unterlassen?  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR