STAND

Zum Ende seiner Amtszeit betrachtet Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) die CDU als Bremsblock beim Umweltschutz. "In der Klimapolitik wäre ohne die CDU wesentlich mehr möglich gewesen", sagte der Grünen-Politiker der Deutschen Presse-Agentur. Er glaube, dass Baden-Württemberg bei der Treibhausgasreduktion weiter gekommen wäre ohne die Christdemokraten. Außerdem monierte er die schwierigen Verhandlungen zum Klimaschutzgesetz: "Fünf Monate lang über zwölf Eckpunkte zu verhandeln ist schon grenzwertig." Aber in der Demokratie könne man sich den Koalitionspartner nicht aussuchen, sagte Untersteller. "Demokratie ist kein Wünsch-dir-was. Das war ein Bündnis für fünf Jahre. Die Wählerinnen und Wähler haben nun die Chance auf eine andere Konstellation."

Mehr zum Thema:

Bilanz zum Umweltschutz in Baden-Württemberg Klimaziele für Ende 2020 laut Umweltminister erreicht - Kritik von Naturschützern

"Klassenziel erreicht" schreibt sich Umweltminister Untersteller beim Fach Klimaschutz ins Zeugnis, bevor er seinen Posten verlässt. Die Opposition und Umweltschutzverbände sehen das teilweise anders.  mehr...

FDP und Junge Union fordern Rücktritt Grünen-Umweltminister Untersteller beim Rasen erwischt

Auf dem Weg zu seinem Sohn nach Frankfurt hatte es Umweltminister Untersteller wohl etwas zu eilig. Die Polizei stoppte ihn mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit auf der A8. Jetzt werden Rücktrittsforderungen laut.  mehr...

Nach Einigung der Landesregierung in BW Grüne und CDU ernten Kritik für Klimaschutzgesetz

Nach einer langen Hängepartie haben sich die Spitzen des Landeskabinetts auf ein neues Klimaschutzgesetz verständigt. Es sieht unter anderem eine Solarpflicht für neue gewerblich genutzte Gebäude vor.  mehr...

STAND
AUTOR/IN