STAND

In Kooperation zwischen dem baden-württembergischen Verkehrs- und dem Innenministerium ist jetzt eine neue Handy-App für Polizisten vorgestellt worden, die die Unfallaufnahme in Zukunft beschleunigen soll. "Die App hilft den Polizisten, die Unfallstelle schneller zu erfassen. Damit werden gesperrte Straßen wieder früher freigegeben und lange Staus eher vermieden", so Landesverkehrsminister Winfried Hermann (Grüne). Anstatt eines analogen Aufnahme-Formulars bei sogenannten Kleinstunfällen sollen die Daten direkt auf dem Smartphone erfasst werden. Teilweise würden die Daten aus den polizeilichen Abfragesystemen, beispielsweise Halterdaten, direkt übernommen werden, so das Ministerium weiter. Das spare Zeit und steigere die Datenqualität. Auch sämtliche Ordnungswidrigkeiten im Straßenverkehr wie Gurtverstöße oder die unerlaubte Nutzung des Handys am Steuer würden somit digital vor Ort erfasst werden können. "Wir nutzen die Chancen der Digitalisierung, um die polizeiliche Arbeit zu vereinfachen, zu beschleunigen und gleichzeitig zu verbessern", wird Landesinnenminister Thomas Strobl (CDU) zitiert. Die Kosten der App-Entwicklung von knapp 250.000 Euro kommen aus dem Maßnahmenpaket für Staureduktion und Luftqualität. Das Innenministerium übernahm die praktische Umsetzung und Einführung der App.

STAND
AUTOR/IN