STAND

Das Landesamt für Umwelt in Augsburg hat bestätigt, dass am Montagmorgen ein Wolf durch Bissingen (Kreis Dillingen) spaziert ist. Die Fotos von dem Tier legen es nahe, so ein Sprecher.

Die Fotos von dem Wolf hatte eine Mitarbeiter einer Baufirma am Montagmorgen auf dem Betriebsgelände in Bissingen geschossen. Das Tier war aber auch von Zeugen in der Dorfmitte und am örtlichen Kindergarten gesichtet worden.

Ein Wolf läuft über das Gelände einer Baufirma in Bissingen (Foto: Privat, Sascha Busack)
Ein Wolf läuft über das Gelände einer Baufirma in Bissingen, nur wenige Meter von einem Mitarbeiter entfernt, der geistesgegenwärtig Fotos macht. Privat, Sascha Busack

Aussehen und Bewegungsart deuten auf Wolf hin

Das Aussehen und die Art und Weise, wie sich das Tier bewege, deuteten darauf hin, dass es sich tatsächlich um ein Wolf handle. Um auszuschließen, dass es möglicherweise doch ein Mischling ist, müsste ein DNA-Abgleich gemacht werden, teilte ein Sprecher des Landesamts für Umwelt mit.

Für den Menschen gehe vom Wolf in der Regel keine Gefahr aus, so die Experten. Das Landratsamt informiert unterdessen die Tierhalter in der Region: sie müssen unter Umständen Schutzmaßnahmen treffen, etwa höhere Zäune. Allerdings könne es gut sein, dass der Wolf nur auf der Durchreise war.

Wolf schon am Sonntag im Kreis Dillingen gesichtet

Die "Donau Zeitung" aus dem Kreis Dillingen berichtet am Dienstag, ein Jäger habe einen Wolf schon am Tag zuvor nahe dem wenige Kilometer entfernten Mönchsdeggingen gesehen. Der Jäger gehe davon aus, dass es sich bei dem Tier um einen Wolf handelt.

Entwarnung: Hund für Angriff auf Schafe in Neuler verantwortlich

Entwarnung in Sachen Wolf gab es derweil in Neuler im Ostalbkreis. Nachdem dort vor zwei Wochen Schafe durch Bisse verletzt wurden, ergab eine Analyse von Speichelproben, dass die Angriffe durch einen Hund erfolgt waren. Zwei Schafe waren verletzt worden, ein weiteres war verschwunden.

Neuler

Spuren werden nun untersucht Schafe in Neuler verletzt - Wolf im Verdacht

In Neuler im Ostalbkreis sind Schafe möglicherweise von einem Wolf verletzt worden. Die Verletzungen werden laut Umweltministerium in Stuttgart unter anderem auf DNA-Spuren hin untersucht.  mehr...

Immer mehr Wolfssichtungen im Land

In Baden-Württemberg werden immer wieder Wölfe gesichtet: Zuletzt hatte Anfang Mai ein Autofahrer bei Kirchberg an der Jagst (Kreis Schwäbisch Hall) einen Wolf fotografiert. In der Gemeinde Limbach (Neckar-Odenwald-Kreis) hatte es einen Angriff auf eine Schafherde gegeben, für den möglicherweise ein Wolf verantwortlich war. Im Ostalbkreis war vor gut zwei Jahren ein Wolf bei Bartholomä gesichtet worden, ein weiterer bei Steinheim am Albuch.

Mehr zum Thema im SWR

Kirchberg

Autofahrer fotografierte Wolf in Kirchberg Wolf im Kreis Schwäbisch Hall: Keine weiteren Sichtungen

Im Kreis Schwäbisch Hall hat es in den letzten Tagen keine weiteren bestätigten Wolfsichtungen gegeben, das teilte das Landratsamt auf Anfrage mit. In der vergangenen Woche war bei Kirchberg ein Wolf fotografiert und eindeutig identifiziert worden.  mehr...

Limbach

Schafe in Limbach gerissen Wolfs-Angriff im Neckar-Odenwald-Kreis?

In einem Ortsteil der Gemeinde Limbach (Neckar-Odenwald-Kreis) hat es einen Angriff auf eine Schafherde gegeben. Vier Tiere sind verendet. Möglicherweise ist ein Wolf dafür verantwortlich.  mehr...

Mudau

Tier läuft bei Mudau in Fotofalle Wieder Wolf im Odenwald gesichtet

Im Neckar-Odenwald-Kreis ist erneut ein Wolf gesichtet worden. Das Tier sei am Dienstag in eine Fotofalle in der Region um Mudau gelaufen. Das teilte das Umweltministerium mit.  mehr...

STAND
AUTOR/IN