Wasserkraftwerk defekt: Ein Wohngebiet in Jettingen-Scheppach im Kreis Günzburg ist überschwemmt worden (Foto: Mario Obeser)

Feuerwehr pumpte Keller leer

Defektes Wasserkraftwerk: Wohngebiet in Jettingen überschwemmt

STAND
AUTOR/IN
Peter Allgaier
ONLINEFASSUNG
Maren Haring

Am Montag ist ein Wohngebiet in Jettingen-Scheppach im Kreis Günzburg überschwemmt worden. Ursache war offenbar ein Defekt an einem Wasserkraftwerk. Das könnte jetzt Folgen haben.

In Jettingen stand am Montag ein ganzes Wohngebiet unter Wasser. Wie die Gemeinde am Dienstag mitteilte, waren mehr als 40 Haushalte betroffen. Das Wasser überflutete die Siedlung und setzte Keller unter Wasser.

Wasserkraftwerk defekt: Ein Wohngebiet in Jettingen-Scheppach im Kreis Günzburg ist überschwemmt worden (Foto: Mario Obeser)
Die Keller liefen voll, in einem Wohngebiet in Jettingen-Scheppach, es entstand hoher Sachschaden. Mario Obeser

"Gartengeräte, Brennmaterial, die Heizung ist betroffen. - Die Autos sind nicht mehr fahrtüchtig. - Da hat es angefangen zu sprudeln, und dann haben wir einen Riss in der Bodenplatte gehabt."

Die betroffenen Anwohner berichten, dass sie Hochwasser zwar schon erlebt haben. Doch so schlimm wie am Montag sei es noch nie gewesen. Die ganze Siedlung habe unter Wasser gestanden. Viele Keller liefen voll. Es entstand hoher Schaden.

Ursache für die Überflutung ein Defekt am Wasserkraftwerk

Das Wohnviertel liegt in einer besonderen Lage, erläuterte Christoph Böhm (Freie Unabhängige Wählergemeinschaft), Bürgermeister von Jettingen-Scheppach. Es handele sich um die Hammerschmiedsiedlung, gelegen zwischen der Mindel und einem Hochwasserkanal.

Wasserkraftwerk defekt: Ein Wohngebiet in Jettingen-Scheppach im Kreis Günzburg ist überschwemmt worden (Foto: Mario Obeser)
In dem Wohngebiet in Jettingen-Scheppach im Kreis Günzburg stand das Wasser auf den Straßen. Mario Obeser

Es gibt eine Wehranlage an der nahe gelegenen Mindel, mit einem kleinen Wasserkraftwerk, genutzt von mehreren Kraftwerksbetreibern. Diese Wehranlage sei schon seit Jahren nicht mehr in Ordnung, so der Bürgermeister. Es gebe sogar schon ein Gerichtsurteil, dass die Anlage repariert werden muss. Der aktuelle Stand in dieser Sache sei ihm allerdings nicht bekannt.

Diesen aktuellen Stand nennt ein Sprecher des Landratsamtes: Die Behörde hatte einen Bescheid zur Renovierung und Automatisierung des Wehrs erlassen. Dagegen hatten die Betreiber geklagt, doch das Gericht gab dem Landratsamt recht. Daher seien die Betreiber aktuell aufgefordert, Lösungsvorschläge einzureichen.

Genaue Ursache für die Überschwemmung in Jettingen ist noch unklar

Nun muss die Ursache für die vollgelaufenen Keller herausgefunden werden. Das Wasser könnte an der defekten Wehranlage zu stark gestaut worden sein. Am Montag hatte es laut dem Bürgermeister an den umliegenden Flüssen allerdings keine bedenkliche Meldung gegeben.

Feuerwehrleute pumpten die überfluteten Keller aus und setzten die Wehranlage provisorisch instand. Wie es weiter geht, ist unklar. Die Anlieger wollen sich zusammentun und vielleicht eine Sammelklage gegen die Wehrbetreiber anstrengen.

STAND
AUTOR/IN
Peter Allgaier
ONLINEFASSUNG
Maren Haring