Freibäder in Langenau und Blaubeuren öffnen wieder (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Guido Kirchner)

Temperatursenkung oder Preiserhöhung?

Hohe Energiekosten - nur Freibad in Blaubeuren senkt die Wassertemperatur

STAND
AUTOR/IN
ONLINEFASSUNG

Endlich Badewetter! Aber der Sprung ins Wasser könnte erfrischender werden als sonst. Wegen der hohen Energiepreise denken Badbetreiber darüber nach, die Wassertemperatur zu senken.

24 Grad Lufttemperatur, der Himmel wolkenlos. Ideal fürs Abtauchen im Freibad in Blaubeuren im Alb-Donau-Kreis. Was viele nicht wissen: Das Becken ist kälter als in den Jahren zuvor. Seit Beginn der Freibadsaison wird das Wasser nur noch auf 23,5 Grad beheizt. Und das heißt: ein Grad weniger als sonst.

Ende April hat die "Deutsche Gesellschaft für das Badewesen" aufgrund der steigenden Energiepreise den Schwimmbädern empfohlen, die Temperaturen um zwei Grad zu senken. In Blaubeuren stand der Entschluss unabhängig von dieser Empfehlung fest, sagt Badebetriebsleiter Lutz Steinhart. Wie hoch schlussendlich die Ersparnisse ausfallen, ist bislang allerdings noch schwer zu schätzen. Denn der Energieverbrauch hängt natürlich auch von Wind und Wetter ab.

Das Freibad Blaubeuren hat wegen der hohen Energiekosten die Wassertemperatur gesenkt - wenn auch sehr moderat um nur ein Grad. (Foto: SWR, Walter Notz)
Das Freibad Blaubeuren hat wegen der hohen Energiekosten die Wassertemperatur gesenkt - wenn auch sehr moderat um nur ein Grad. Walter Notz

Temperatursenkung oder Preiserhöhung? - Freibäder reagieren unterschiedlich auf hohe Energiekosten

Blaubeuren ist bislang das einzige Freibad in der Region, das die Beckentemperatur zwar nur minimal, aber gesenkt hat. Von der Ostalb über Heidenheim bis in den Alb-Donau-Kreis schraubt sonst kein anderes Bad am Thermostat.

Die Freibäder in Aalen zum Beispiel verändern in dieser Saison gar nichts: Aus Komfortgründen lässt man die Badetemperatur unverändert. In diesem Jahr federn die Stadtwerke Aalen die Kosten für die Badegäste ab. Möglich sei das unter anderem durch bestehende Energieverträge zu alten Konditionen.

"Unsere Badegäste haben sichtliches Verständnis, dass man bei hohen Energiekosten auch gegensteuern muss."

Hohe Energiekosten: Ulm und Blaubeuren heben Preise an

Das Ulmer Donaubad hingegen hat seine Preise an die aktuelle Situation angepasst und um 50 Cent je Eintritt erhöht, erklärt ein Sprecher. So auch in Blaubeuren. Aber eines verspricht der Blaubeurer Betriebsleiter Lutz Steinhart: Um zwei Grad, wie die Gesellschaft für Badewesen empfohlen hat, wird die Wassertemperatur nicht sinken, versichert Betriebsleiter Lutz Steinhart: "Den Service wollen wir unseren Badegästen doch bieten, dass sie ihre Bahnen im Warmen noch abschwimmen können. Und die haben sichtliches Verständnis, dass man bei hohen Energiekosten auch gegensteuern muss." Beim Sparen sind die Schwaben sich also doch einig – und so richtig frieren muss ja auch keiner.

Rheinland-Pfalz

Badesaison 2022 Diese Freibäder in Rheinland-Pfalz haben geöffnet

Das sommerliche Wetter macht Lust auf Freibad. Ein Überblick, welche Freibäder in Rheinland-Pfalz schon offen sind oder am Wochenende in die Badesaison starten.  mehr...

Rheinland-Pfalz

In Göttingen geht "oben ohne" Was ist in Freibädern in RLP an Badekleidung erlaubt?

In Göttingen (Niedersachsen) dürfen auch Frauen "oben ohne" schwimmen. Wie sieht es in den Freibädern in Rheinland-Pfalz aus - was darf ich zum Baden anziehen, was nicht?  mehr...

Koblenz

Abkühlung bei hochsommerlichen Temperaturen Hier können Sie in der Region Koblenz ins Freibad gehen

Die Temperaturen klettern immer höher. Abkühlung gibt's im Freibad. Wir sagen Ihnen, wo Sie im Norden von Rheinland-Pfalz einen Sprung ins kühle Nass wagen können.  mehr...

Hohe Energiekosten So leicht kann man im Haushalt Strom sparen

Schon mit einfachen Tricks lässt sich im Haushalt viel Strom sparen – und damit Geld. Ab wann sollten beispielsweise alte Stromfresser ausgetauscht werden?   mehr...

Marktcheck SWR Fernsehen

Koblenz

Mitmach-Workshops der Hochschule Koblenz Großes Interesse an Photovoltaik auf dem eigenen Balkon

Damit hat Professor Johannes Stolz von der Hochschule Koblenz nicht gerechnet: Seine Mitmach-Workshops über Photovoltaik-Module auf dem Balkon waren in kürzester Zeit ausgebucht.  mehr...