Ein rund eine Monate altes Wisentkalb. Das Wisentkalb hat noch keinen Namen. Fest steht aber, er muss mit den Buchstaben "HA" beginnen, weil es auf dem Härtsfeld geboren wurde.

Wiederansiedlung bei Neresheim

Erster Nachwuchs bei den Wisenten auf dem Härtsfeld

Stand
Autor/in
Justus Madaus
Justus Madaus

Plötzlich war die Wisentherde von Michael Abele auf dem Härtsfeld bei Neresheim um ein kleines Mitglied reicher: Ein Kälbchen war da. Viel früher als erwartet. Jetzt läuft die Suche nach einem Namen.

Seit Anfang Mai gibt es auf dem Härtsfeld im Ostalbkreis ganz besonderen Nachwuchs: Eine Wisentkuh hat ein Jungtier bekommen. Der kleine Bulle ist das erste Wisentkalb, das im Naturschutzgebiet nahe Neresheim geboren wurde. Was jetzt noch fehlt, ist ein Name.

Audio herunterladen (1,5 MB | MP3)

Michael Abele fährt mit seinem SUV auf einem Schotterweg zwischen zwei Feldern entlang. Im Kofferraum raschelt das Getreideschrot im Eimer. Wie jeden Morgen ist er auf dem Weg zu seinen Tieren. Am Waldrand angekommen, verläuft ein Metallzaun am Wegesrand, dahinter noch ein zweiter Elektrozaun. Michael Abele steigt aus, stellt den Strom ab, geht durchs Tor und ruft in den Wald. "Komme, komm!". Drei Minuten später kommen acht Wisente aus dem Unterholz auf ihn zugerannt.

Eine kleine Wisentherde mit sieben Tieren läuft auf die Kamera zu. Unter ihnen saftig grünes Gras.Wenn Michael Abele nach seinen Tieren ruft, dauert es nicht lange bis sie aus dem Wald kommen. Sie wissen genau: es gibt Getreideschrot zum Frühstück.
Wenn Michael Abele nach seinen Tieren ruft, dauert es nicht lange bis sie aus dem Wald kommen. Sie wissen genau: es gibt Getreideschrot zum Frühstück.

Besondere Regeln für Wisent-Namen

Seine Herde kennt Michael Abele. Er kann alle Tiere an den Hörnern und der Fellzeichnung erkennen. Dalida, Branita oder Bamika, die Namen der Wisentkühe auf dem Härtsfeld sind einzigartig, aber keineswegs zufällig gewählt. Die zwei Anfangsbuchstaben sind immer die vom Gehege, in dem das Tier geboren wurde, erklärt Michael Abele. Donröschen und Bulle Donertl kommen beide aus dem Donaumoos, Bajara aus Basel, und Sporona aus Springe bei Hannover.

Das Jungtier vom Härtsfeld hat noch keinen Namen. Klar ist: er muss mit den Buchstaben "HA" beginnen. "Vielleicht Hans, Hannibal, irgendwie so halt. Das ist noch nicht festgelegt", sagt Michael Abele. Dafür ist wohl auch noch etwas Zeit. Der Kleine ist im Moment auch namenlos glücklich mit der Milch seiner Mutter. Und noch weit entfernt von der Statur eines erwachsenen Tieres, das bis zu einer Tonne schwer werden kann.

Ein junges Wisentkalb, es blickt in die Kamera. Auf dem Kopf des Tieres kann man schon den Hornansatz erkennen. Das namenslose Jungtier ist das erste Wisentkalb das im Naturschutzgebiet auf dem Härtsfeld geboren wurde.
Das namenslose Jungtier ist das erste Wisentkalb das im Naturschutzgebiet auf dem Härtsfeld geboren wurde.

Nachwuchs bei den Wisenten ist ein Erfolg für den Artenschutz

Das Wisentkalb ist ein Erfolg für den Artenschutz im Ostalbkreis. "Die Wisente waren ja fast ausgestorben. Vor hundert Jahren hat es nur noch zwölf zeugungsfähige Tiere gegeben", sagt Michael Abele. Nicht nur die Jagd hatte den Wisent in freier Wildbahn ausgerottet, sondern auch fehlende Lebensräume.

Genau das bietet das Naturschutzgebiet auf dem Härtsfeld. Auf 35 Hektar sollen die Tiere für mehr Biodiversität sorgen. Durch die Wisente entstehen plattgelegene Grasflächen, die sind attraktiv für Mäuse, die wiederum Greifvögel anlocken. Der Dung der Tiere lockt auch Mistkäfer an. Laut Michael Abele ist im Gehege noch genug Platz für bis zu zehn weitere Tiere. Wann der nächste Nachwuchs kommt, ist aber schwer abzuschätzen.

Vier Wisente stehen an einem Futtertrog vor einem Zaun und erwarten etwas zu Essen. Die Wisentherde gibt es auf dem Härtsfeld seit 2022. Sie werden jeden Tag von Michael Abele gefüttert.
Die Wisentherde gibt es auf dem Härtsfeld seit 2022. Sie werden jeden Tag von Michael Abele gefüttert.

Züchter hofft auf nächste freudige Überraschung

"Bei den Tieren sieht man das nicht so wie beim Hausrind, dass die trächtig sind. Wir haben erst so Ende Juni, Juli mit Kälbern gerechnet. Aber der Bulle war halt schneller." Wenn er in diesem Tempo weiter macht, gibt es dann vielleicht schon bald eine Hannah oder Hannelore auf dem Härtsfeld.

Mehr zu Wisenten auf dem Härtsfeld

Neresheim

Baden-württembergisches Naturschutzprojekt Wisente kehren auf das Härtsfeld bei Neresheim zurück

Es ist eines der größten Natur- und Artenschutzprojekte in Baden-Württemberg. Vier Wisente beweiden eine große Fläche auf dem Härtsfeld. Bald soll Verstärkung kommen.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Mehr von SWR Aktuell Baden-Württemberg

Baden-Württemberg

Die wichtigsten News direkt aufs Handy SWR Aktuell Baden-Württemberg ist jetzt auch auf WhatsApp

Der WhatsApp-Kanal von SWR Aktuell bietet die wichtigsten Nachrichten aus Baden-Württemberg, kompakt und abwechslungsreich. So funktioniert er - und so können Sie ihn abonnieren.

Baden-Württemberg

SWR Aktuell - der Morgen in Baden-Württemberg Jetzt abonnieren: Newsletter mit BW-Nachrichten am Morgen!

Sie wollen morgens auf dem neuesten Stand sein? Dann abonnieren Sie "SWR Aktuell - der Morgen in BW". Die News aus Ihrem Bundesland ganz bequem in Ihrem Mailpostfach.