Oliver Schmid (Foto: SWR)

Maisernte im Winter

Popcorn-Geschäftsidee aus Öllingen "poppt"

STAND
AUTOR/IN
Jürgen Klotz

Ein Mähdrescher auf einem Feld, - im Sommer oder Herbst ist das nichts Besonderes. Aber in Öllingen (Alb-Donau-Kreis) wird jetzt - im Winter - Mais geerntet und daraus Popcorn gemacht.

"Kreativität ist gefragt", sagt Carole Hieber und lacht. Die gebürtige Schweizerin ist mit ihrem Mann Jürgen vor vier Jahren auf die Idee gekommen, auf dem eigenen landwirtschaftlichen Betrieb bei Öllingen im Alb-Donau-Kreis Popcorn herzustellen.

Knoblauch-Popcorn zum Salat oder Chili-Popcorn zu einem Stück Fleisch. Die Hiebers haben außergewöhnliche Popcorn-Kreationen entwickelt, auch eine Maghreb-Mischung und Schoko-Popcorn gehören dazu. Popcorn, sagt Carole Hieber ist nicht nur was für den Kinosessel oder für das Sofa abends vor dem Fernseher. Popcorn geht immer, findet sie!

Spezielle Maissorten für Winter-Popcorn

Die Grundlage dafür wächst auf Feldern rund um Öllingen. Spezieller Popcorn-Mais. Er wächst eigentlich in Südeuropa, Amerika oder Mexiko. Da er eine gewisse Anzahl an Sonnentagen bis zur Reife benötigt, wird erst im Dezember geerntet.

Oliver Schmid (Foto: SWR)
Der Popcorn-Mais sieht vor der Ernte schon ziemlich mitgenommen aus.

Im Gespräch mit einem Saatgut-Vertreter haben die Hiebers herausgefunden, dass es spezielle Popcorn-Maissorten gibt. Jahrelang haben sie dann experimentiert, um das beste Produkt zu erreichen. Welchen Boden benötigt der Mais, welchen Dünger? Wie funktioniert die Herstellung, wie der Verkauf? Auf all diese Fragen musste das Start-Up-Ehepaar Antworten finden.

"Anfangs waren die Menschen skeptisch, da der Mais bis in den Dezember stand. Mittlerweile gibt es keine Kommentare mehr."

Kinder sind Tester und Kritiker

Dass jetzt im Hause Hieber Popcorn hergestellt wird, ist vor allem für die drei Kinder der Familie ein Traum. Sie testen die neuen Sorten. Danach geht das Popcorn zu weiteren Tests noch an Freunde und Bekannte. Im regionalen Einzelhandel kann Popcorn aus Öllingen vielerorts in Baden-Württemberg schon gekauft werden. Der Weg in große Handelsketten ist mühsam, aber manche Händler konnten die Hiebers schon von der Qualität ihrer Produkte überzeugen.

Oliver Schmid (Foto: SWR)
Außergewöhnliche und interessannte Kreationen: Popcorn mit Knoblauch, Chili oder Schokolade.

"Der Handel sucht regionale Produkte, und wir wollen qualitativ hochwertige Produkte zu einem annehmbaren Preis produzieren."

Das Geschäft mit dem Mais läuft so gut, dass sich Carole und Jürgen Hieber überlegen, ihre Schweinemast ganz aufzugeben. Neben Popcorn bieten sie auch Maisgrieß-Produkte zur Herstellung von Polenta an. Das Spannende an der Lebensmittelproduktion ist für Familie Hieber, dass sie ständig weiterentwickelt werden muss. Wie sagte doch Carole Hieber: "Kreativität ist gefragt."

STAND
AUTOR/IN
Jürgen Klotz