Ulm, Aalen

Bislang wenige Verfahren wegen Corona-Demos

STAND

Bislang hat es wegen unangemeldeter Kundgebungen von Gegnern der Corona-Maßnahmen in der Region nur wenige Straf- und Bußgeldverfahren gegeben. Das hat eine SWR-Nachfrage ergeben. 25 Strafermittlungsverfahren verfolgt demnach derzeit das Polizeipräsidium Ulm gegen die Organisatoren von nicht genehmigten Versammlungen, meist jedoch gegen Unbekannt. Nur in wenigen Einzelfällen sei es bislang über soziale Netzwerke gelungen, die Veranstalter zu identifizieren, so ein Polizeisprecher. Das Polizeipräsidium Aalen hat allein nach den uangemeldeten Versammlungen vom vergangenen Montag, unter anderem in Aalen, Schwäbisch Gmünd und Ellwangen, 29 Strafverfahren eingeleitet, um die Veranstalter zu ermitteln. Seit Mitte Dezember werde dies grundsätzlich nach allen Demos getan, so ein Sprecher.

STAND
AUTOR/IN