Neu-Ulm

Weitere Unterkünfte für Flüchtlinge angemietet

STAND

In Neu-Ulm wird ein weiteres Gebäude für die Unterbringung von Geflüchteten eingerichtet. Diesmal ist es die Regierung von Schwaben, die dafür ein Haus angemietet hat. Das Gebäude in der Eckstraße mitten im Stadtzentrum von Neu-Ulm ist vom Eigentümer saniert worden. In den nächsten Wochen sollen dort Familien und Einzelpersonen einziehen. Insgesamt können in dem Haus bis zu 75 Menschen untergebracht werden, teilte die Regierung von Schwaben mit. Die Stadt Neu-Ulm wiederum hat ebenfalls ein Gebäude für Flüchtlinge angemietet: So soll das frühere Hotel "Römervilla“ zu einer Begegnungsstätte für Ukrainerinnen und Ukrainern werden. In den ehemaligen Hotelzimmern kämen außerdem bis zu 50 Menschen unter, so ein Sprecher der Stadt.

Ellwangen

Keine Mehrheit im Ellwanger Gemeinderat für die Landespläne Land will LEA Ellwangen weiter betreiben

Das Land Baden-Württemberg will die Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Ellwangen auch in den nächsten Jahren weiter betreiben. Derzeit laufen dazu Gespräche mit der Stadt und dem Ostalbkreis.  mehr...

STAND
AUTOR/IN