Am Donnerstag hat die 28. Vesperkirche in der Ulmer Pauluskirche begonnen. (Foto: SWR, Frank Polifke)

Mahlzeiten in Gotteshaus

Vesperkirche in Ulm: Organisatoren erwarten viele Gäste

STAND

In Ulm hat am Donnerstag die diesjährige Vesperkirche begonnen. Vier Wochen lang gibt es täglich ein günstiges warmes Essen. Die Verantwortlichen rechnen mit einem großen Zulauf.

Erstmals seit Corona findet die Ulmer Vesperkirche dieses Jahr wieder öffentlich zugänglich in der Pauluskirche statt. In den beiden vergangenen Jahren hatte es statt des geselligen Beisammenseins eine Essensausgabe vor der Pauluskirche gegeben.

Dieses Jahr wird nun wieder der festliche Pauluskirchenraum genutzt. Zur ersten Essensausgabe am Donnerstag standen auf der Speisekarte: ein Paar nackte Bratwürste mit Soße, Nudeln und Kartoffelsalat, Hühnerbrühe mit Gemüse und Schokopudding mit Rumrosinen. Vier Wochen lang bis zum 15. Februar gibt es täglich ein warmes Essen in geselliger Atmosphäre.

Zunehmende Bedürftigkeit angesichts der Krisen

Der veranstaltende Aktionskreis um Pfarrer Peter Heiter rechnet zur mittlerweile 28. Vesperkirche mit besonders vielen Gästen: rund 600 pro Tag. Grund für den erwarteten Zulauf sind laut der Homepage der Kirchengemeinde die aktuellen Krisen mit den gestiegenen Lebensunterhalts- und Energiekosten.

Zur 28. Vesperkirche in der Ulmer Pauluskirche wird ein enormer Andrang erwartet. (Foto: SWR, Frank Polifke)
Zur 28. Vesperkirche in der Ulmer Pauluskirche kamen schon am ersten Tag viele Gäste. Frank Polifke

Günstiges Essen und Geselligkeit

Den Organisatoren geht es bei der Vesperkirche nicht nur darum, ein günstiges warmes Essen anzubieten, sondern auch darum, Bedürftigen eine Gemeinschaft anzubieten und so gegen Einsamkeit zu wirken. Eingeladen ist jeder und jede. Die Mahlzeiten sind laut Homepage ab 1,50 Euro zu haben, wer kann, gibt 5 Euro oder mehr.

Vesperkirche wird von Spenden und evangelischer Kirche getragen

Spenden sind für die Finanzierung der Vesperkirche ein wichtiges Standbein. Die evangelische Kirchengemeinde erwartet allein für den vierwöchigen Aktionszeitraum Kosten von rund 150.000 Euro. Hier schlagen die gestiegenen Lebensmittel- und Energiepreise durch, zuvor lagen die Kosten laut Gemeinde im Schnitt bei 120.000 Euro. Diese werden größtenteils durch Spenden finanziert, weitere Kosten abseits der Aktion in ähnlicher Höhe trägt die Kirche.

"Vesperkirche Plus" das ganze Jahr über

Damit die während der Vesperkirche gewonnenen Kontakte nicht versanden, soll es mit dem Modellprojekt "Vesperkirche Plus" weitere zwanglose Treffen oder Begegnungscafés in kirchlichen und kommunalen Räumen geben. Wann diese genau starten, ist allerdings noch unklar.

Mehr zur Vesperkirche

Schwäbisch Gmünd

Weitere Angebote für Bedürftige Nach Vesperkirche jetzt auch warme Stube in Schwäbisch Gmünd

Aufwärmen und dazu eine warme Mahlzeit: Ab 25. November können Bedürftige immer freitags in die Franziskanerkirche nach Schwäbisch Gmünd kommen. Das ist ein weiteres Angebot in der Stadt.

Ulm

Diakonie und Ulmer Pauluskirche Nach Vesperkirche in Ulm kommt "Vesperkirche Plus"

In Ulm beginnt am Donnerstag die diesjährige Vesperkirche in Ulm. Langfristig soll es das ganze Jahr über Angebote für Bedürftige geben, die Aktion heißt "Vesperkirche Plus".

SWR4 BW am Vormittag SWR4 Baden-Württemberg

Ulm

Interview mit dem Hauptorganisator der Vesperkirche Peter Heiter: "Sind unglaublich glücklich, dass sich so viele in Ulm bereiterklärt haben"

Zunächst war die Situation dramatisch für die Vesperkirche Ulm: Den Organisatoren um Pfarrer Peter Heiter ging das Personal aus. Doch ein Artikel in der "Südwest Presse" brachte die Wende.

SWR4 BW am Nachmittag SWR4 Baden-Württemberg

STAND
AUTOR/IN
SWR