Um Struktur in das Engagement zu bringen haben Ehrenamtliche in Heidenheim einen eigenen Verein gegründet.  (Foto: Pressestelle, Verein Heidenheim für Ukraine / Konstantin Tkatschow)

Hohe Spritkosten erschweren Hilfe von Heidenheim ins Kriegsgebiet

#zusammenkommen: Der Verein "Heidenheim für Ukraine"

STAND
AUTOR/IN
Christian Michael Hammer

Nach dem Hilferuf einer 33-Jährigen Ukrainerin in Heidenheim hat sich ein Verein gegründet, der Hilfslieferungen organisiert und Wohnraum vermittelt. Erklärtes Ziel sei "passgenaue Hilfe".

Im Heidenheimer Jahnhaus, einer ehemaligen Gaststätte, stapeln sich die Kartons. Darin liegen Hilfsgüter wie Konservendosen, Seife, Shampoo oder auch Windeln. Vereinsmitglieder des neugegründeten Vereins "Heidenheim für Ukraine" verpacken die Spenden und laden sie in einen angemieteten Anhänger.

Gegen den Hunger in der Ukranie: Speisekonserven sind bei den Lieferungen aus Heidenheim immer dabei. (Foto: SWR, Christian Hammer )
Der Verein "Heidenheim für Ukraine" sortiert die Sachspenden im Heidenheimer Jahnhaus. Von dort werden sie dann in Kleintransporter verladen und direkt in die Ukraine gebracht. Christian Hammer

Jeden Tag kommen neue Spenden, über die sich Tanja Sporer dann einen Überblick verschafft. Jedes Paket versieht sie mit einem Aufkleber, auf dem auf Deutsch, Ukrainisch und Englisch steht, was darin ist.

Hat den Überblick über die Sachspenden im Heidenheimer Jahnhaus: Sonja Sporer (Foto: SWR, Christian Hammer )
Sonja Sporer kümmert sich darum, dass alle Kartons richtig beschriftet sind. Christian Hammer

"Wenn uns die Menschen die Spenden bringen, schauen wir, dass alles auch da ankommt, wo es gebraucht wird."

Video herunterladen (4,4 MB | MP4)

Bei direkten Hilferufen, wie zum Beispiel von Kliniken, kauft der Verein auch kurzfristig zu, erklärt die Vorsitzende Jasmin Glänzel-Seibold. Die Menschen in der Ukraine seien darauf angewiesen, dass "wir in Deutschland helfen." Aus diesem Gedanken habe sich der Verein zusammengefunden. Der Hilferuf der 33-jährigen geflüchteten Ukrainerin Ruslana habe die Initialzündung für die Initiative gegeben. Seither organisiert der Verein auch mithilfe von Ruslana selbst "passgenaue Hilfe" für die Betroffenen im Kriegsgebiet.

Mehrmals in der Wöche werden Spenden angenommen.  (Foto: SWR, Christian Hammer )
Hier können Spenden abgegeben werden und zwar Montags, Dienstags, Donnerstags und Samstags von 9 bis 13 Uhr, und am Montag, Dienstag und Donnerstag zusätzlich von 15 bis 19 Uhr. Am Mittwoch wird verladen. Christian Hammer

Die Bevölkerung in Deutschland muss wissen, dass die Situation für die Menschen in der Ukraine nicht besser, sondern schlechter wird.

Rund 150 Menschen engagieren sich im Verein. Die Solidarität sei "ungebrochen groß", betont Glänzel-Seibold. Dem Aufruf, dringend benötigte Medikamente, Verbandsmaterial und Lebensmittel zu spenden, seien bereits sehr viele Menschen nachgekommen. Auch Ärzte, Apotheker und Unternehmen hätten sich schon beteiligt und gespendet. 

Energiepreise machen auch Helfern zu schaffen

Pro Woche sollen ihr zufolge mehrere Kleintransporter an die polnisch-ukrainische Grenze fahren. Erschwert werde die Hilfslieferungen durch die hohen Spritpreise. Glänzel-Seibold und ihr Team fordern deshalb Steuererleichterungen für Hilfstransporte. Die Politik müsse handeln. Pro Fahrt fielen derzeit rund 800 Euro Spritkosten an. Insgesamt seien es rund 5.000 Euro, die der Verein stemmen müsse. "Das Geld ist besser in Güter als in Sprit investiert", appelliert die Vereinsvorsitzende. Es reiche nicht, nur Spenden zu sammeln, die Kartons müssten eben auch ankommen.

Heidenheim

Für Frieden und Solidarität 1.000 Menschen bei Mahnwache in Heidenheim gegen Krieg in der Ukraine

Emotional, deutlich und einig: Rund 1.000 Menschen haben bei einer Friedensdemo in Heidenheim für ein Ende des Ukraine-Krieges demonstriert. Abgeordnete appellierten direkt an Putin.  mehr...

Heidenheim

Zwischen Angst und Unsicherheit Ukraine-Krieg und Schule: So thematisiert das Hellenstein-Gymnasium Heidenheim den Konflikt

Jugendliche werden in den sozialen Medien täglich mit Bildern und Videos des Ukraine-Kriegs konfrontiert. Aber wie gehen Schulen damit um? Ein Besuch im Hellenstein-Gymnasium Heidenheim.  mehr...

Königsbronn

Unternehmen stellt Reisebus Busfahrer aus dem Kreis Heidenheim holt kranke Kinder aus der Ukraine

Die Hilfsbereitschaft für die Menschen in der Ukraine kennt kaum Grenzen in diesen Tagen. Auch Renan Cakar aus Königsbronn hilft - und holt kranke Kinder aus dem Kriegsgebiet.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
Christian Michael Hammer