STAND

Die Liste der Veranstaltungsabsagen in der Region wird immer länger. Die angespannte Corona-Infektionslage macht Feste und Konzerte nicht planbar.

Menschen feiern auf einem Platz das Internationale Festival in Aalen (Foto: Pressestelle, Stadt Aalen, Peter Schlipf)
Das Internationale Festival in Aalen ist wegen Corona abgesagt. (Archivbild) Pressestelle Stadt Aalen, Peter Schlipf

In Aalen sind alle geplanten Kulturveranstaltungen und Feste bis Anfang Juli abgesagt. Grund sind laut Stadt die weiterhin hohen Zahlen an Neuinfektionen. Im Februar sei zwar mit den ersten Planungen begonnen worden, damals habe es aber noch berechtigte Hoffnungen gegeben, dass durch die Impfkampagne eine Rückkehr zum Alltag bald möglich wäre.

Doch diese Hoffnung hat sich nun zerschlagen: Die Bärentage in Unterkochen, die Wasseralfinger Festtage mit Kinderfest, das Wasseralfinger Schlossfest und auch das Internationale Festival - alles muss abgesagt werden. Das sei in Absprache mit den beteiligten Ortschaftsverwaltungen und Vereinen passiert. Falls es die Infektionslage zulässt, stehe man parat, um kleinere Ersatzveranstaltungen anzubieten, hieß es weiter. Für eine Entscheidung zu den Reichsstätter Tagen im September sei es derzeit noch zu früh.

Keine Konzerte in Wiblingen

Auch die Open-Air-Konzerte im Kloster Ulm-Wiblingen und das Tanzfestival "Ulm Moves" im Juni wurden wegen der Corona-Pandemie erneut abgesagt. Auch die Feierlichkeiten rund um den traditionellen Schwörmontag in Ulm werden dieses Jahr nur in abgespeckter Version stattfinden. Das hatte der Ulmer Oberbürgermeister Gunter Czisch (CDU) bereits Ende Januar angekündigt.

Der Landkreis Neu-Ulm hat wegen der Corona-Pandemie alle Maibaum- Feiern untersagt. Das Aufstellen von Maibäumen sei zwar nicht verboten, sollte es jedoch zur Ansammlung von Schaulustigen kommen, werde die Veranstaltung aufgelöst, heißt es in einer Mitteilung des Landratsamtes. Die Stadt Neu-Ulm hatte im März bereits alle Feste bis Mitte Juli im März abgesagt. Das betrifft unter anderem auch das Stadtfest.

Menschen sitzen an Tischen und Bänken im Freien  (Foto: SWR)
Stadtfest in Neu-Ulm fällt in diesem Jahr aus. (Archivbild)

Die Organisatoren des Biberacher Schützenfests im Juli haben auch alle Publikumsveranstaltungen abgesagt. Einige wenige Veranstaltungen sollen jedoch möglicherweise in abgespeckter Version stattfinden, so die Hoffnung. Außerdem gibt es die Idee für ein kleines Herbst-Schützenfest Anfang Oktober.

Ulm, Schwäbisch Gmünd, Heidenheim, Aalen, Neu-Ulm

Das Coronavirus und die Folgen für die Region Ulm und Ostwürttemberg Live-Blog zum Coronavirus: Aufholprogramm wegen Lernlücken im Kreis Günzburg

Welche Auswirkungen hat das Coronavirus auf den Alltag rund um Ulm, Neu-Ulm, Heidenheim, Aalen und Schwäbisch Gmünd? In unserem Live-Blog fassen wir die neuesten Entwicklungen zusammen.    mehr...

Munderkingen

Lockdown in der Veranstaltungsbranche Corona-Pandemie: Veranstalter im Raum Ulm haben umgesattelt

Keine Konzerte, keine Messen oder Sportveranstaltungen, keine Hochzeits- oder Geburtstagspartys - das trifft die Eventbranche besonders hart. Wie gehen Veranstaltungstechniker aus der Region damit um?  mehr...

Bau- und Supermärkte statt Fußballspiele und Konzerte So verändert Corona die Arbeit der Sicherheitsdienste in Ulm und Neu-Ulm

Keine Konzerte, keine Fußballspiele mit Fans, weniger Personenschutz: Die Arbeit der Sicherheitsdienste hat sich mit dem Coronavirus verändert. Denn die Frauen und Männer sind jetzt woanders im Einsatz.  mehr...

STAND
AUTOR/IN