Urteil am Landgericht Ulm

Elfjährige in Geislingen vergewaltigt: Haftstrafen für zwei 19-Jährige

STAND

Im Prozess um die Vergewaltigung einer Elfjährigen sind die beiden Angeklagten am Freitag von der Jugendkammer des Ulmer Landgerichts zu mehrjährigen Freiheitsstrafen verurteilt worden.

Einer der beiden Angeklagten muss für vier Jahre ins Gefängnis, der andere für zwei Jahre und neun Monate. Mit seinem Urteil folgte das Landgericht Ulm dem Antrag der Staatsanwaltschaft. Beide Angeklagte seien bereits weit entwickelt und selbstständig, deshalb wurde nicht das Jugendstrafrecht angewendet, hieß es zur Begründung des Strafmaßes.

Elfjährige nacheinander zum Geschlechtsverkehr gezwungen

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass die beiden 19-jährigen Männer die Elfjährige im März dieses Jahres in Geislingen (Kreis Göppingen) in der Wohnung eines der beiden Angeklagten nacheinander zum Geschlechtsverkehr gezwungen hatten.

Elfjährige konnte fliehen und Polizei alarmieren

Das elfjährige Mädchen war den Männern flüchtig bekannt. Sie sollen auch ihr Alter gekannt haben. Das Mädchen hatte damals fliehen können und hatte sich an eine vorbeifahrende Polizeistreife gewandt. Die beiden mutmaßlichen Täter wurden in der Wohnung festgenommen.

Der Prozess am Landgericht Ulm fand weitgehend unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Ulm/Heidenheim

Urteil vor dem Ulmer Landgericht Zehn Jahre Haft wegen Entführung und Vergewaltigung in Ulm und Heidenheim

Im Prozess um die Entführung und Vergewaltigung zweier Jungen in Ulm und Heidenheim ist der Angeklagte zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt worden.  mehr...

Blaubeuren

Nach Taten im vergangenen Jahr Vergewaltigung und Einbrüche in Blaubeuren: Mehr als 270 Männer geben DNA-Proben ab

Mit einem Massengentest will die Polizei in Blaubeuren einem Einbrecher und Vergewaltiger auf die Spur kommen. Am Freitag und Samstag konnten Männer freiwillig DNA-Proben abgeben.  mehr...

STAND
AUTOR/IN