STAND

44 Corona-Patienten behandelt das Universitätsklinikum in Ulm derzeit stationär, viele davon sind auf der Intensivstation. Einen Engpass erwartet das Klinikum nach jetziger Lage nicht.

Dachlandschaft der Uniklinik Ulm  (Foto: picture alliance/Ralf Zwiebler/dpa)
Die Anzahl der Corona-Patienten an der Uniklinik Ulm steigt derzeit nicht mehr so stark an picture alliance/Ralf Zwiebler/dpa

Die Uniklinik Ulm nimmt zurzeit alle schwer am Virus erkrankten Patienten der umliegenden Krankenhäuser auf. "Wir bereiten uns auf weiter steigende Zahlen vor", sagte die Ärztliche Direktorin, Professorin Bettina Jungwirth, im SWR-Interview.

Freie Intensivbetten auch für Patienten ohne Corona

19 Corona-Patienten werden derzeit auf der Intensivstation am Universitätsklinikum Ulm behandelt, viele müssen künstlich beatmet werden. Trotz der aktuellen Entwicklung gibt es aber noch freie Intensivbetten, auch für Patienten, die wegen anderer Erkrankungen als Corona behandelt werden müssen.

"Wir haben am Uniklinikum Ulm eine Taskforce eingerichtet, schon im Frühjahr. Und wir haben einen Masterplan."

Professorin Bettina Jungwirth, Ärztliche Direktorin

Sollte die Zahl der Patienten mit Corona deutlich wachsen, müsste das Klinikum auch auf andere hochspezialisierte Pflegekräfte zurückgreifen. Das könnte beispielsweise Personal in der Anästhesie sein.

Genug Corona-Schutzmaterial für Beschäftigte

Es habe auch Beschäftigte am Uniklinikum gegeben, die positiv getestet wurden. Aktuell sei aber kein Fall bekannt. Es gebe zudem genug Schutzmaterial, erklärt die Professorin. Ärztinnen und Ärzte sowie andere Beschäftigte seien inzwischen besser vor einer Ansteckung geschützt. Deshalb könne jetzt auch versucht werden, die künstliche Beatmung von COVID-19-Patienten über einen Beatmungsschlauch so lange wie möglich hinauszuzögern.

Mehr zum Thema

Hilfe für Nachbarland Universitätsklinik Ulm: Erster Corona-Patient aus dem Elsass eingetroffen

An der Universitätsklinik Ulm wird seit Montag ein schwerstkranker Coronavirus-Patient aus dem Elsass behandelt. Für die nächsten Tage werden weitere Patienten in Baden-Württemberg erwartet.  mehr...

Noch kein Fall aufgetreten Uniklinik Ulm auf Coronavirus vorbereitet

Das Universitätsklinikum Ulm ist für den Fall gut vorbereitet, dass ein Patient mit dem Coronavirus eingeliefert wird. Laut einer Sprecherin laufen dafür derzeit in der Klinik Routineprozesse ab.  mehr...

Das Coronavirus und die Folgen für die Region Ulm und Ostwürttemberg Live-Blog zum Coronavirus: Start für Vesperkirche in Bopfingen

Welche Auswirkungen hat das Coronavirus auf den Alltag rund um Ulm, Neu-Ulm, Heidenheim, Aalen und Schwäbisch Gmünd? In unserem Live-Blog fassen wir die neuesten Entwicklungen zusammen.    mehr...

STAND
AUTOR/IN