Ulm

Uni weist "Zerschlagung" von RKU zurück

STAND

Der Aufsichtsrat der Universitätsklinik Ulm hat Vorwürfe über eine "Zerschlagung" der vor Kurzem übernommenen Rehabilitationsklinik zurückgewiesen. Davon könne keine Rede sein, heißt es in einer Mitteilung. Beschäftigte des RKU hatten erst am Mittwoch gegen eine Trennung von Akutmedizin und Therapie protestiert. Sie fürchten, dass nur rentable Bereiche unter dem Dach der Uni-Klinik weitergeführt und unrentable wie die Reha ausgelagert oder ganz geschlossen werden. Laut Aufsichtsrat müsse zwar früher als erwartet über eine stärkere Integration des RKU ins Uni-Klinikum nachgedacht werden, doch das solle in Absprache mit dem Betriebsrat geschehen. Derzeit würden mögliche Optionen geprüft, heißt es, ohne dass Details genannt werden.

Ulm

Angst vor Zerschlagung RKU-Beschäftigte demonstrieren vor der Ulmer Uniklinik

Beschäftigte der Rehabilitationsklinik Ulm, kurz RKU, haben am Mittwochmittag vor der Uniklinik Ulm gegen die von ihnen befürchtete Zerschlagung des RKU demonstriert.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR