STAND

Die Zahl der Verkehrsunfälle im Bereich des Polizeipräsidiums Ulm ist im vergangenen Jahr deutlich gesunken. Laut Polizei ist sie auf dem niedrigsten Stand der letzten zehn Jahre. Rund 20.000 Unfälle ereigneten sich laut Polizeipräsidium Ulm im Jahr 2020. Damit sei die Zahl der Unfälle in den Kreisen Alb-Donau, Biberach, Göppingen, Heidenheim und der Stadt Ulm im Vergleich zum Vorjahr um 17 Prozent zurückgegangen. Die Zahl der Todesopfer sank um 31 Prozent auf 28. Die niedrigen Zahlen erklärt sich die Polizei laut Mitteilung vor allem mit den Corona-Beschränkungen. Durch den Lockdown sei das Verkehrsaufkommen deutlich geringer gewesen. In ganz Baden-Württemberg ging die Zahl der Verkehrsunfälle um 18 Prozent zurück.

STAND
AUTOR/IN