STAND

Hunderte Notrufe, unzählige Unfälle, eine stundenlange Sperrung auf der A7 und ein schwer verletzter Lkw-Fahrer - das ist die Bilanz des heutigen Wintereinbruchs in der Region.

Vom frühen Morgen bis zum frühen Nachmittag standen die Telefone der Polizei nicht mehr still: 185 Notrufe gingen allein beim Präsidium Aalen ein, die Bilanz: 50 Unfälle im Ostalbkreis, die meisten davon Blechschäden und ein Unfall auf der A7 mit mehreren Lkw und einem schwer verletzten Fahrer.

Schnee und Eis auf den Straßen in der Region Unfälle und Behinderungen im Raum Ulm Heidenheim Aalen

Schnee und Eis - Straßenbilder (Foto: z-media, Ralf Zwiebler)
Neues im Vorgarten: Wegen der winterlichen Straßenverhältnisse ist ein Lkw in einen Vorgarten in Heidenheim gefahren z-media, Ralf Zwiebler Bild in Detailansicht öffnen
Umgekippt auf der A7 bei Oberkochen wegen Straßenglätte: Dieser Lkw hatte Ölfilter geladen z-media, Ralf Zwiebler Bild in Detailansicht öffnen
Besser mit Schneeketten fahren: Ein Lkw-Fahrer montiert die Winterausrüstung z-media, Ralf Zwiebler Bild in Detailansicht öffnen
Stillstand in Ulm - auf schneebedeckter Fahrbahn geht nichts mehr z-media, Ralf Zwiebler Bild in Detailansicht öffnen
Die A7 zwischen Heidenheim und Aalen war am Freitag nach diesem Unfall wegen Bergungsarbeiten bis in den Nachmittag hinein gesperrt picture alliance/Ralf Zwiebler/dpa Bild in Detailansicht öffnen
Am Albaufstieg Richtung Ulm auf der A8 fährt der Streuwagen. Im weiteren Streckenverlauf auf der Albhochfläche lag am Vormittag Schnee auf der Fahrbahn Bild in Detailansicht öffnen
Auf der A7 bei Heidenheim kam es durch Glatteis zu mehreren Lkw-Unfällen Bild in Detailansicht öffnen
Schneeglätte am Freitagmorgen auf der A7: Bei einem von mehreren Unfällen zwischen Heidenheim und Aalen hat sich ein Lkw überschlagen Markus Brandhuber Bild in Detailansicht öffnen

Entspannung erst ab 14 Uhr

Die A7 war deshalb Richtung Norden stundenlang gesperrt. Es gab lange Staus, erst gegen 14 Uhr entspannte sich die Lage. Die Polizei in Ulm verzeichnete bis dahin fast 40 Unfälle, mehrere Straßen wurden wegen Schneeglätte gesperrt. Betroffen waren Autobahnen, Bundesstraßen und auch der Stadtverkehr. Auf der A7 staute sich der Verkehr in beiden Richtungen. Auch die Umleitungsstrecken waren verstopft.

Unfallserie beginnt ab 6 Uhr

Den ersten Unfall auf der A7 gab es kurz nach 6 Uhr. Ein Lkw rutschte vor der Anschlussstelle Oberkochen in Fahrtrichtung Ulm in den Graben. Den Angaben zufolge hatte er Ölfilter geladen. Weil Lastwagen auch auf den Nebenstrecken liegen geblieben sind, kam es auch zu Behinderungen auf den Umleitungsstrecken.

In Richtung Würzburg gab es eine halbe Stunde später an derselben Stelle noch einen Lkw-Unfall. Drei Lastwagen fuhren aufeinander auf. Im Bereich Ellwangen kamen zwei Autofahrer von der Fahrbahn ab und fuhren gegen die Mittelleitplanke. Ein Kleintransporter überschlug sich. Einer der Lkw-Fahrer wurde leicht verletzt, sonst blieb es laut Polizei bei Blechschäden. Die A7 war in Fahrtrichtung Norden ab Heidenheim bis in den Nachmittag hinein gesperrt. Der Verkehr wurde dort ausgeleitet.

Schneetreiben auf der A8

Am Vormittag setzte auch auf der A8 starkes Schneetreiben ein. Die Folge: Stockender Verkehr über mehrere Kilometer zwischen Ulm und Mühlhausen. Im Stadtgebiet in Ulm kam es bei den städtischen Bussen zu langen Verspätungen und einzelnen Ausfällen. Am stärksten betroffen war die Linie 5, so die Stadtwerke Ulm.

Höchste Zeit für Winterreifen Was beim Reifen-Shopping im Netz wichtig ist

Wer überlegt, neue Reifen zu kaufen, sucht häufig auch im Internet. Das Angebot von unzähligen, auf Autoreifen spezialisierten Anbietern ist riesig. Wir bringen Licht ins Dunkel.  mehr...

STAND
AUTOR/IN