STAND

Wenn das öffentliche Leben im November zur Eindämmung der Corona-Pandemie weitestgehend heruntergefahren wird, rät der Ulmer Hirnforscher Manfred Spitzer dazu, selbst aktiv zu werden und sich Projekte zu suchen. Nicht umsonst haben die Baumärkte während des Lockdown so einen starken Zulauf gehabt, so Spitzer. Wer selbst aktiv werde, komme besser durch die Krise, weil er sich nicht nur Däumchen drehend dauernd ärgere, sondern den Spieß rumdrehe und sage: "Was kann ich denn jetzt tun?" Rein psychologisch betrachtet sei er nicht eingeschränkt gewesen, sondern habe das Potential ausgeschöpft.

STAND
AUTOR/IN