STAND

Gleich zwei "tierische" Einsätze hatten Polizisten am Mittwoch: Zum einen wegen eines Hasen, der auf einer Verkehrsinsel festsaß, und wegen eines Truthahns, der ein Auto demoliert hatte.

"Ostern ist gerettet" - heißt es im Polizeibericht. In Illertissen (Kreis Neu-Ulm) hat eine Polizeistreife einem Feldhasen geholfen. Das Tier saß am Mittwochvormittag verängstigt auf dem Kreisverkehr an der Ulmer Straße. Weil um den Hasen ständig Autos kreisten, traute sich das Tier nicht über die Straße. Eine Streifenbesatzung sperrte deshalb kurzerhand den Kreisverkehr. So konnte der Hase unbeschadet in die angrenzenden Wiesen und Felder flüchten, schreibt die Polizei.

In Adelmannsfelden (Ostalbkreis) hat ein Truthahn ein Auto geschrottet (Archivfoto) (Foto: dpa Bildfunk, Bernd Wüstneck)
In Adelmannsfelden (Ostalbkreis) hat ein Truthahn ein Auto geschrottet (Archivfoto) Bernd Wüstneck

Truthahn demoliert Auto

In Adelmannsfelden (Ostalbkreis) hat ein Truthahn einen Totalschaden verursacht. Laut Polizeibericht flatterte der Hahn am Ortsausgang mehrfach über die Straße, als er plötzlich abdrehte und in einer Seitengasse gegen ein Auto prallte. Er knallte so stark an den Rahmen der Windschutzscheibe, dass die 40-jähriige Besitzerin ihren Wagen nun beim Schrottplatz abgeben kann. Der Truthahn selbst blieb unverletzt und wurde laut Polizei in den Wald verscheucht.

STAND
AUTOR/IN